Motorradfahrer fährt in Willisau in abbiegendes Auto


Roman Spirig
Regional / 16.08.19 16:42

Ein Motorradfahrer ist am Freitagmorgen in Willisau in ein abbiegendes Auto gefahren und dabei leicht verletzt worden. Der Sachschaden beläuft sich auf 15'000 Franken.

Motorradfahrer fährt in Willisau in abbiegendes Auto (Foto: Luzerner Polizei)
Motorradfahrer fährt in Willisau in abbiegendes Auto (Foto: Luzerner Polizei)
Motorradfahrer fährt in Willisau in abbiegendes Auto (Foto: Luzerner Polizei)
Motorradfahrer fährt in Willisau in abbiegendes Auto (Foto: Luzerner Polizei)

Wie die Luzerner Polizei mitteilte, fuhr der 28-jährige Motorradfahrer hinter einem landwirtschaftlichen Gefährt. Dieses bremste bei einem Fussgängerstreifen ab, was der Zweiradfahrer zu spät bemerkte. Er wich nach rechts auf den Geh- und Radweg aus und fuhr am Landwirtschaftsfahrzeug vorbei.

Eine Automobilistin, die in der Gegenrichtung unterwegs war, nutzte das Abbremsen des landwirtschaftlichen Fahrzeugs, um nach links in eine Einfahrt abzubiegen. Dabei kam es zur Kollision mit dem Motorradfahrer.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erdgasstreit: Französischer Flugzeugträger läuft in Limassol ein
International

Erdgasstreit: Französischer Flugzeugträger läuft in Limassol ein

Vor dem Hintergrund andauernder Spannungen um die Ausbeutung unterseeischer Erdgasvorkommen vor Zypern zeigt Frankreich Flagge in der Region. Am Freitag lief der französische Flugzeugträger Charles de Gaulle im zyprischen Hafen von Limassol ein.

Einschulungsstichtag in Schwyz soll um zwei Monate verlegt werden
Regional

Einschulungsstichtag in Schwyz soll um zwei Monate verlegt werden

Kinder im Kanton Schwyz sollen älter sein, wenn sie die obligatorische Schulzeit beginnen. Der Regierungsrat schlägt vor, den Stichtag zur Einschulung um zwei Monate vorzuverschieben. Er setzt damit eine Motion der SVP um.

China meldet 118 neue Virus-Tote - weiterer Anstieg bei Infektionen
International

China meldet 118 neue Virus-Tote - weiterer Anstieg bei Infektionen

An dem neuartigen Coronavirus sind in China nach offiziellen Angaben weitere 118 Patienten gestorben. Innerhalb eines Tages sei die Zahl der nachgewiesenen Infektionen um 889 gestiegen. China will Ende April den ersten Impfstoff testen.

Villen bedrohen Weinberg im Unesco-Weltkulturerbe Lavaux
Schweiz

Villen bedrohen Weinberg im Unesco-Weltkulturerbe Lavaux

Natur- und Heimatschützer wehren sich gegen ein geplantes Bauprojekt in den Waadtländer Weinbergen. Promotoren wollen im Weinbaugebiet Dézaley inmitten des Unesco-Weltkulturerbes Lavaux Luxuswohnungen bauen.