Motorradfahrer stürzt am Sustenpass ab und verletzt sich schwer


Roman Spirig
Regional / 06.07.21 16:59

Ein Motorradfahrer ist am Dienstag auf der Sustenpassstrasse nach einem waghalsigen Manöver verunglückt. Er fuhr von Wassen UR bergwärts Richtung Passhöhe und überholte nach der Haarnadelkurve in den Wängen trotz ausgezogener Sicherheitslinie ein Fahrzeug.

Motorradfahrer stürzt am Sustenpass ab und verletzt sich schwer (Foto: KEYSTONE /  / )
Motorradfahrer stürzt am Sustenpass ab und verletzt sich schwer

Darauf kam der 65-jährige Motorradfahrer von der Strasse ab und stürzte mit seiner Maschine 50 Meter in unwegsamem Gelände ab, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte Er zog sich beim Unfall erhebliche Verletzungen zu und wurde von der Rega in ein ausserkantonales Spital geflogen. Der Sachschaden wird von der Polizei auf 10000 Franken beziffert.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vereinte Nationen warnen vor
International

Vereinte Nationen warnen vor "Katastrophe" in Afghanistan

Nach der Machtübernahme der Taliban haben die Vereinten Nationen vor verheerenden Folgen der eskalierenden wirtschaftlichen Krise in Afghanistan gewarnt.

Lawrow: USA handeln im
International

Lawrow: USA handeln im "Geiste des Kalten Krieges"

Der russische Aussenminister Sergej Lawrow hat dem US-Präsidenten Joe Biden wegen dessen Plädoyers für Diplomatie und Zusammenarbeit Scheinheiligkeit vorgeworfen.

Landwirt rutscht mit Ladewagen in Baum und wird weggeschleudert
Regional

Landwirt rutscht mit Ladewagen in Baum und wird weggeschleudert

Ein Landwirt ist am Samstagmittag in Näfels mit einem Ladewagen ins Rutschen geraten. Nach rund 100 Metern prallte er in einen Baum. Der 56-jährige wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und musste mit unbestimmten Verletzungen ins Spital nach St. Gallen geflogen werden.

ZVV-Mitarbeiter fahren nur noch in der zweiten Klasse gratis
Schweiz

ZVV-Mitarbeiter fahren nur noch in der zweiten Klasse gratis

Die Mitarbeitenden des Zürcher Verkehrsverbundes erhalten ab 2022 kein Generalabonnement der ersten Klassen mehr - aus Kostengründen haben sie nur noch Anspruch auf freie Fahrten in der zweiten Klasse.