Mountainbiker stirbt nach Sturz auf Abfahrt in den Emmentaler Alpen


News Redaktion
Schweiz / 01.06.20 11:15

Ein 28-jähriger Mountainbiker ist bei einer Abfahrt vom Hohgant-Massiv in den Emmentaler Alpen am Samstagnachmittag ums Leben gekommen. Er hatte das Gleichgewicht auf seinem Zweirad verloren und war rund sechzig Meter eine Felswand hinunter gestürzt.

Das
Das "Hohgant"-Massiv aufgenommen aus Röthenbach im Kanton Bern. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI)

Trotz sofortiger Alarmierung und Bergung mittels eines Helikopters erlag der aus dem Kanton Bern stammende Mann später im Spital seinen Verletzungen, wie die Berner Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Der Mann war den Angaben zufolge in einer Dreiergruppe zuvorderst bergab unterwegs, als er vor 15.15 Uhr aus noch unbekannten Gründen stürzte. Seine Begleiter und eine Passantin leiteten umgehend Rettungsmassnahmen ein und alarmierten die Rettungsflugwacht.

Der genaue Unfallhergang ist noch nicht geklärt. Die regionale Staatsanwaltschaft Oberland leitete Ermittlungen ein.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ryanair verspricht Ticketerstattungen bis Ende Juli
Wirtschaft

Ryanair verspricht Ticketerstattungen bis Ende Juli

Europas grösster Billigflieger Ryanair will die ausstehenden Erstattungen für in der Corona-Krise abgesagte Flüge schneller bearbeiten. Mehr als 90 Prozent der zwischen März und Juni betroffenen Kunden sollen ihr Geld bis Ende Juli erhalten.

Zwei verletzte Autofahrer nach Frontalkollision in Schaffhausen
Schweiz

Zwei verletzte Autofahrer nach Frontalkollision in Schaffhausen

In der Stadt Schaffhausen sind am Samstagabend zwei Autos seitlich frontal zusammengestossen. Dabei wurden beide Autofahrer schwer verletzt, wie die Schaffhauser Polizei am frühen Sonntagmorgen mitteilte.

Neues Zusatzleistungsgesetz soll
Schweiz

Neues Zusatzleistungsgesetz soll "fairen Ausgleich" bringen

Der Kanton Zürich soll die Städte und Gemeinden bei den Zusatzleistungen finanziell entlasten. Für ein Komitee von Gemeindevertretern bringt die Änderung des Zusatzleistungsgesetzes, über die am 27. September abgestimmt wird, einen "fairen Ausgleich".

Erste europäische Zulassung für ein Corona-Arzneimittel
International

Erste europäische Zulassung für ein Corona-Arzneimittel

Der Wirkstoff Remdesivir wird in Europa unter Auflagen als erstes Mittel zur Therapie von Covid-19 zugelassen. Die Entscheidung gab die EU-Kommission am Freitag bekannt.