Munich Re hält trotz Gewinneinbruch an Jahresziel fest


News Redaktion
Wirtschaft / 09.08.22 08:28

Kursverluste bei Aktien und anderen Wertpapieren haben dem Rückversicherer Munich Re im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang eingebrockt.

Munich Re hält trotz einem Gewinneinbruch wegen Kursverlusten auf Anlagen am Jahresziel fest (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/STEPHAN JANSEN)
Munich Re hält trotz einem Gewinneinbruch wegen Kursverlusten auf Anlagen am Jahresziel fest (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/STEPHAN JANSEN)

Auf die Aktionäre entfiel ein Überschuss von 770 Millionen Euro und damit gut 30 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie der Dax-Konzern am Dienstag in München mitteilte. Vorstandschef Joachim Wenning rechnet für 2022 infolge der hohen Abschreibungen jetzt zwar mit einer geringeren Rendite auf Kapitalanlagen, peilt aber weiterhin einen Konzerngewinn von 3,3 Milliarden Euro an.

Allerdings stehen die Ziele aus Sicht des Vorstands unter erhöhter Unsicherheit. Dies liege an der fragilen Entwicklung der Wirtschaft, den schwankenden Kapitalmärkten und der unklaren Fortentwicklung der Corona-Pandemie, hiess es in der Mitteilung. Auch die finanziellen Folgen des russischen Angriffskriegs in der Ukraine seien noch sehr unsicher. Im ersten Halbjahr legte die Munich Re für Schäden infolge des Kriegs rund 200 Millionen Euro zurück.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Taifun
International

Taifun "Noru" wütet in Südostasien - Evakuierungen in Vietnam

In Vietnam haben die Behörden vor der Ankunft des heftigen Tropensturms "Noru" Tausende Menschen vorsorglich in Sicherheit gebracht. Der Taifun sei voraussichtlich einer der heftigsten, der in den vergangenen zwei Jahrzehnten das südostasiatische Land getroffen habe, berichteten vietnamesische Medien. In den betroffenen Regionen gingen schon am Dienstag starke Regengüsse nieder, noch bevor "Noru" auf Land traf.

Swiss-Piloten lehnen Schlichtungsangebot ab und wollen Cheftreffen
Wirtschaft

Swiss-Piloten lehnen Schlichtungsangebot ab und wollen Cheftreffen

Die Piloten der Swiss haben das Schlichtungsangebot der Airline abgelehnt. Sie bezeichneten das Angebot ihres Arbeitgebers als "nicht zielführend", wie der Pilotenverband Aeropers am Dienstag mitteilte.

Nidwaldner Parlament fordert bald Informationen zu Strommangel
Regional

Nidwaldner Parlament fordert bald Informationen zu Strommangel

Die Nidwaldner Regierung soll bald einen Bericht vorlegen, was sie bei einem Strommangel oder gar einem Stromausfall zu gedenken tut. Der Landrat hat am Mittwoch ein entsprechendes Postulat für dringlich erklärt.

Umstrittene documenta zählt 738 000 Besucher - weniger als 2017
International

Umstrittene documenta zählt 738 000 Besucher - weniger als 2017

738 000 Menschen haben die wegen massiver Antisemitismus-Vorwürfe umstrittene documenta fifteen in Kassel während ihrer hunderttägigen Laufzeit besucht. Das teilte die documenta gGmbH in einer Bilanz am Montag mit.