MVP ersetzt Newcomer bei den Sports Awards


Roman Spirig
Sport / 09.10.19 11:01

Die Organisatoren der Sports Awards, der jährlich stattfindenden Auszeichnungsfeier für die besten und erfolgreichsten Schweizer Sportlerinnen und Sportler, zeichnen zum ersten Mal einen "wertvollsten Spieler" (MVP) des Jahres aus.

Wendy Holdener - weiss wie es sich anfühlt bei den Sports Awards zu gewinnen (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Wendy Holdener - weiss wie es sich anfühlt bei den Sports Awards zu gewinnen (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)

Den neuen Award können ausschliesslich Schweizer Mannschaftssportler gewinnen, die im laufenden Jahr herausragende Leistungen vollbracht haben. Die neue Kategorie ersetzt jene für den "Newcomer des Jahres". Wie bereits der Newcomer wird auch der MVP zu einem Teil durch das Publikum (mittels einer Online-Abstimmung) bestimmt.

Die restlichen Kategorien (Sportler, Sportlerin, Team, Trainer und Paralympischer Sportler des Jahres) bleiben unverändert bestehen. Die Sports Awards finden in diesem Jahr am Sonntag, 15. Dezember, statt, und werden wie bisher in alle Landesteilen live am TV übertragen.

Obwohl die Newcomer-Kategorie wegfällt, erhalten die designierten Schweizer Sportstars auch weiterhin eine Plattform. In der TV-Sendung wird ein sogenanntes "Best Talent" geehrt, das zuvor von den Hörerinnen und Hörern von Radio SRF 3 bestimmt wird. Der Radiosender zeichnet bereits jedes Jahr ein "Best Talent" in den Sparten Musik und Comedy aus.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

33 Millionen Franken Tabaksteuern zurück an Hanfblütenproduzenten
Schweiz

33 Millionen Franken Tabaksteuern zurück an Hanfblütenproduzenten

Produzenten von Hanfblüten mit tiefem THC-Gehalt erhalten rund 33 Millionen Franken an unrechtmässig erhobenen Tabaksteuern zurück. Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) zieht damit die Konsequenzen aus einem Urteil des Bundesgerichts von Mitte Februar.

KKJPD empfiehlt Verbot von Demos von nationalem Interesse
Schweiz

KKJPD empfiehlt Verbot von Demos von nationalem Interesse

Die Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren (KKJPD) empfiehlt den Kantonen, Demonstrationen nicht zu bewilligen, wenn das öffentliche Interesse am Thema gross ist. Nur so könne die Beschränkung auf 300 Teilnehmende eingehalten werden.

Süssli sieht Personalmangel auf die Armee zukommen
Schweiz

Süssli sieht Personalmangel auf die Armee zukommen

Der Chef der Schweizer Armee, Thomas Süssli, hat vor einem Ressourcenproblem bei den Streitkräften gewarnt. "Am Ende des Jahrzehnts werden uns rund ein Viertel der Bestände fehlen", sagte er dem "Blick" vom Samstag.

Luzerner Stadtbevölkerung stimmt über
Regional

Luzerner Stadtbevölkerung stimmt über "Spange Nord"-Initiative ab

Das umstrittene Umfahrungsprojekt "Spange Nord" kommt in der Stadt Luzern vors Volk. Das Stadtparlament hat am Donnerstag in seiner Sitzung eine Initiative zur Annahme empfohlen, die das Strassenbauprojekt ablehnt und von der Stadtregierung Alternativen fordert.