Nach Angriff: Moderator würde Gespräch mit Rushdie gern wiederholen


News Redaktion
International / 17.08.22 16:51

Nach dem gewalttätigen Angriff auf den Autor Salman Rushdie auf offener Bühne würde der Moderator das geplante Gespräch mit dem Schriftsteller gern wiederholen.

ARCHIV - Salman Rushdie, britisch-indischer Schriftsteller, sitzt bei einer Lesung im Rahmen der
ARCHIV - Salman Rushdie, britisch-indischer Schriftsteller, sitzt bei einer Lesung im Rahmen der "Lit.Cologne Spezial" auf der Bühne. Foto: picture alliance / Henning Kaiser/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Henning Kaiser)

"Es wäre meine Idealvorstellung, das nachzuholen und uns in keiner Weise daran hindern zu lassen, das zu tun, was wir tun wollten", sagte Moderator Henry Roose am Mittwoch im Fernseh-Interview der BBC. Er wolle zeigen, dass Rushdies Werte verteidigt würden und auch verteidigt werden könnten.

An Rooses rechtem Auge ist eine deutliche Verletzung zu erkennen. Der Moderator war von dem Angreifer, der dem britisch-indischen Autor bei einer Veranstaltung im Westen des US-Bundesstaats New York auf offener Bühne Stichverletzungen zufügte, ebenfalls attackiert worden. Der 75-jährige Rushdie erlitt Verletzungen an Hals und Bauch, wurde ins Krankenhaus gebracht und zeitweise künstlich beatmet. Mittlerweile befindet er sich nach Angaben seiner Familie auf dem Weg der Besserung.

Ein 24-Jähriger wurde festgenommen und wegen versuchten Mordes angeklagt. Rushdie wird wegen seiner Bücher seit Jahrzehnten von religiösen Fanatikern verfolgt, zu dem Angriff hat die Polizei aber noch kein Tatmotiv bestätigt.

Die Tat fand bei einer Vorlesung Rushdies in der sogenannten Chautauqua Institution, einem Erziehungs- und Kulturzentrum, statt. Die Veranstaltung habe im Rahmen einer Serie unter dem Titel "Mehr als Schutz" ("More than Shelter") stattgefunden, bei der über die Vereinigten Staaten als Zufluchtsort für Schriftsteller im Exil und über die Verfolgung von Künstlern diskutiert werden sollte.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Rollerfahrer in Winterthur von Fussgängern traktiert und verletzt
Schweiz

Rollerfahrer in Winterthur von Fussgängern traktiert und verletzt

Ein 23-jähriger Rollerfahrer ist bei einem gewalttätigen Streit mit zwei Fussgängern im Winterthurer Stadtteil Wülflingen am Freitag mittelschwer verletzt worden. Der junge Mann war laut Polizei von den Unbekannten mit Schlägen und Fusstritten attackiert worden.

Psychiatrische Uniklinik Zürich erweitert Angebot für Jugendliche
Schweiz

Psychiatrische Uniklinik Zürich erweitert Angebot für Jugendliche

Die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich (PUK) hat in Zürich eine Krisenintervention für Kinder und Jugendliche eröffnet. Diese soll insbesondere suizidgefährdeten Jugendlichen helfen.

Augsburg ohne Vargas im Hoch
Sport

Augsburg ohne Vargas im Hoch

Ruben Vargas muss sich auf Klubebene weiter gedulden. Der FC Augsburg siegt ohne ihn weiter.

Inflation in der Schweiz geht im September leicht zurück
Wirtschaft

Inflation in der Schweiz geht im September leicht zurück

Die Inflation in der Schweiz ist im September überraschenderweise leicht zurückgegangen. Es handelt sich um den ersten Rückgang der Teuerung seit fast zwei Jahren.