Nach Auto-Kino auch Verbot für Drive-In-Bühne


Redaktion (allgemein)
Regional / 22.05.20 14:29

Der Zürcher Regierungsrat bleibt bei den Ausnahmebewilligungen hart: Nach dem Aus für das Auto-Kino in Dietlikon verbietet er wegen der Corona-Ansteckungsgefahr nun auch eine Drive-in-Bühne in Dietikon.

Nach Auto-Kino auch Verbot für Drive-In-Bühne (Foto: KEYSTONE /  / )
Nach Auto-Kino auch Verbot für Drive-In-Bühne

An Pfingsten hätte es in Dietikon wieder mal was zum Lachen gegeben. Geplant waren Auftritte von Künstlerinnen und Künstlern aus der Comedy- und Poetry-Slam-Szene. Sie hätten auf einer Drive-in-Bühne stattgefunden, ähnlich wie Vorstellungen in einem Auto-Kino.

Doch der Regierungsrat verbietet den Anlass und bezieht sich dabei auf das absolute Veranstaltungsverbot, sehr zum Missfallen der FDP des Kantons Zürich. Das sei unverständlich und lasse jegliches Augenmass vermissen. Schliesslich sei das Sicherheitskonzept wasserdicht, schreibt die FDP in einer Mitteilung vom Freitag.

Gewisse Veranstaltungen könnten durchaus durchgeführt werden, ohne die Gesundheit der Bevölkerung zu gefährden.

Dass der Regierungsrat derzeit keine Ausnahmen erlaubt, musste auch schon der 19-jährige Betreiber des Auto-Kinos in Dietlikon erfahren. Er musste den Betrieb vor wenigen Tagen schliessen, weil er gegen das Veranstaltungsverbot verstiess.

Die Gemeinde und die Polizei hatten ihn beim Projekt noch unterstützt, der Kanton zog dann jedoch den Stecker.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Potenzial von Energie aus Biomasse wird laut Studie überschätzt
International

Potenzial von Energie aus Biomasse wird laut Studie überschätzt

Der Nutzung von Biomasse anstatt fossiler Brennstoffe wird oft grosses Potenzial dahin gehend attestiert, zukünftig die Energieversorgung mit sicherzustellen und das Klima zu schonen. Österreichische Forscher dämpfen jetzt die Erwartungen.

Oscar-Akademie räumt nach
International

Oscar-Akademie räumt nach "Selma-"Vorwürfen gewisse Fehler ein

Die Film-Akademie in Los Angeles, die alljährlich die Oscars verleiht, hat nach Vorwürfen von "Selma"-Star David Oyelowo und Regisseurin Ava DuVernay gewisse Fehler eingeräumt. "Ava & David, wir verstehen euch. Nicht akzeptabel. Wir bemühen uns um Fortschritt."

Marriott muss Hotelbetrieb in Kuba auf US-Anordnung einstellen
Wirtschaft

Marriott muss Hotelbetrieb in Kuba auf US-Anordnung einstellen

Die US-Regierung hat Marriott angewiesen, den Hotelbetrieb im kommunistischen Kuba zu beenden. Der Betrieb des Four-Points-Sheraton-Hotels in der Hauptstadt Havanna müsse auf Anordnung des Finanzministeriums in Washington bis zum 31. August eingestellt werden.

IWF gewährt Ägypten weiteren Milliardenkredit
Wirtschaft

IWF gewährt Ägypten weiteren Milliardenkredit

Der Internationale Währungsfonds (IWF) gewährt Ägypten wegen der Coronavirus-Krise eine Kreditlinie über 5,2 Milliarden US-Dollar. Die Organisation hatte Kairo im vergangenen Monat bereits Nothilfen in Höhe von 2,7 Milliarden Dollar zugesagt.