Nach Banküberfall in Aesch: Polizei fasst mutmassliche Täter


Roman Spirig
Regional / 09.11.20 14:47

Die Luzerner Polizei hat zwei Personen festgenommen, die verdächtigt werden, am Überfall auf die Raiffeisenbank Hitzkirchertal in Aesch vom Donnerstagvormittag beteiligt gewesen zu sein. Die mutmassliche Tatwaffe, ein Messer, konnte sichergestellt werden.

Nach Banküberfall in Aesch: Polizei fasst mutmassliche Täter (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Nach Banküberfall in Aesch: Polizei fasst mutmassliche Täter (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Ermittlungen der Luzerner Polizei und der Kantonspolizei Aargau führten dazu, dass bereits am Donnerstagabend zwei tatverdächtige Personen festgenommen werden konnten. Dies teilte die Luzerner Polizei am Montag mit.

Bei Hausdurchsuchungen wurde unter anderem die mutmassliche Tatwaffe sichergestellt. Bei den festgenommenen Männern handelt es sich um einen 32-jährigen Serben und einen 24-jährigen Schweizer. Ermittelt wird nun noch, ob die beiden Personen auch für andere Straftaten in Frage kommen.

Der Überfall hatte sich kurz nach 11.15 Uhr ereignet. Der unbekannte Täter war mit einem Messer bewaffnet. Das Gesicht hatte er mit einem schwarzen Tuch, möglicherweise einer Schutzmaske, verdeckt. Verletzt wurde niemand.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kälte und Schnee sorgen weiter für Behinderungen im Bahnverkehr
Schweiz

Kälte und Schnee sorgen weiter für Behinderungen im Bahnverkehr

Kälte, Schnee und Eisglätte sorgen auch am (heutigen) Sonntag für Behinderungen im Öffentlichen Verkehr. Betroffen ist vor allem die Ostschweiz. Aber auch in der Stadt Zürich kämpfen die Verkehrsbetriebe weiter mit den winterlichen Bedingungen.

Lawinensituation entspannt sich im Kanton Uri etwas
Regional

Lawinensituation entspannt sich im Kanton Uri etwas

Im Kanton Uri hat sich die Lawinensituation im Verlauf des Samstags etwas entspannt. Die Strasse durch die Schöllenenschlucht, die Göschenen mit Andermatt verbindet, konnte so im Verlauf des Nachmittags wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Kilde erlitt einen Kreuzbandriss
Sport

Kilde erlitt einen Kreuzbandriss

Für Aleksander Kilde ist der Ski-Winter gelaufen. Der norwegische Gesamtweltcupsieger der Vorsaison zieht sich im Super-G-Training auf der Reiteralm einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu.

Uno-Generalsekretär kritisiert Bauvorhaben im Westjordanland
International

Uno-Generalsekretär kritisiert Bauvorhaben im Westjordanland

Uno-Generalsekretär Antonio Guterres hat Israel aufgerufen, seine Pläne für den Bau von rund 800 Wohnungen in jüdischen Siedlungen im besetzten Westjordanland auszusetzen und zurückzunehmen.