Nach Doppel-Adler-Affäre: Innerschweizer von Ah nicht mehr Medien-verantwortlicher der Nationalteams


Roman Spirig
Sport / 09.08.19 00:00

Im Umfeld der Nationalteams des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) ergibt sich eine Änderung. Marco von Ah gibt seine Funktion als Medienverantwortlicher der Nationalteams per sofort ab.

Nach Doppel-Adler-Affäre: Innerschweizer von Ah nicht mehr Medien-verantwortlicher der Nationalteams (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Nach Doppel-Adler-Affäre: Innerschweizer von Ah nicht mehr Medien-verantwortlicher der Nationalteams (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Marco Von Ah (mitte) mit Nationaltrainer Petkovic und Nationalspieler Xhaka (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Marco Von Ah (mitte) mit Nationaltrainer Petkovic und Nationalspieler Xhaka (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Marco Von Ah Medienverantwortlicher beim SFV, lange an der Seite von Ex-Nati-Coach Hitzfeld (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
Marco Von Ah Medienverantwortlicher beim SFV, lange an der Seite von Ex-Nati-Coach Hitzfeld (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Bernhard Heusler und Georg Heitz hatten als Folge der Geschehnisse während der WM-Endrunde 2018 in Russland ("Doppeladler-Affäre") im letzten Herbst die Verbandsstrukturen untersucht. Der Wechsel ist eine Konsequenz des Berichts des Duos aus Basel.

Die Nachfolge von Medienchef von Ah, der 2008 auf Wunsch des damaligen Nationaltrainers Ottmar Hitzfeld zum SFV gekommen war und dessen "künftige Rolle im Verband noch definiert werden muss" (SFV-Präsident Dominique Blanc), soll gemäss SFV möglichst rasch geregelt werden. Ad interim übernimmt die Tätigkeit als Medienverantwortlicher der Nationalteams Stefan Baumgartner. Der Glarner ist beim SFV Leiter Internet Commercial and Editorial Team.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Chef Einsatz und Planung der Luzerner Polizei geht zu Swiss Ski
Regional

Chef Einsatz und Planung der Luzerner Polizei geht zu Swiss Ski

Zwei Personen scheiden Ende Oktober aus der Geschäftsleitung der Luzerner Polizei aus. Neben Personalchefin Daniela Burri verlässt mit Bernhard Aregger auch der Chef Einsatz und Planung die Polizei. Er wird Geschäftsführer bei Swiss Ski.

Ehemaliger Schweizer Meister Villars HC am Ende
Sport

Ehemaliger Schweizer Meister Villars HC am Ende

Der traditionsreiche Villars HC zieht seine 1.-Liga-Mannschaft für die kommende Saison wegen zu wenig Spielern zurück. Nach dem kurzfristigen Rückzug des Walliser Klubs, der 1963 und 1964 Schweizer Meister geworden ist, steigt aus der Westgruppe der 1. Liga Ende Saison kein Klub ab.

Die Einteiler am ESAF: Ringen ums Schwingen -  hinter verschlossenen Türen
Schwingen

Die Einteiler am ESAF: Ringen ums Schwingen - hinter verschlossenen Türen

Samuel Feller ist alleine verantwortlich für die Einteilung des ersten Gangs am Schwingfest. Die Paarungen der Gänge zwei bis acht teilt ein Gremium mit Vertretern aus allen Teilverbänden ein - unter Fellers Leitung. Nicht immer diskussionslos.

Entscheidung im Ring: Eidgenössisches geht in die Schlussrunde
Schwingen

Entscheidung im Ring: Eidgenössisches geht in die Schlussrunde

Wer wird wem im Schlussgang das Sägemehl vom Rücken wischen und als Schwingerkönig vom Platz gehen? Der Tag der Entscheidung am Eidgenössischen Schwingfestes in Zug hat am Sonntagmorgen mit dem Ausstich begonnen. Erneut vor über 56'000 begeisterten Zuschauern.