Nach Hochwasser: Luzerner Museen verschieben Ausstellung


News Redaktion
Regional / 02.09.21 17:37

Das Historische Museum und das Natur-Museum Luzern verschieben die für Anfang November geplante gemeinsame Ausstellung "Eroberung der Nacht" auf kommenden Mai. Nach dem Hochwasser mussten zahlreiche Objekte evakuiert werden. Die Zwischenlagerung erschwert nun die Realisierung dieser Ausstellung.

Das Historische Musuem Luzern kämpfte nach dem Hochwasser mit Feuchtigkeit. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Das Historische Musuem Luzern kämpfte nach dem Hochwasser mit Feuchtigkeit. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Tagelang setzten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden Museen sowie freiwillige Helfer und Helferinnen für die Rettung der vom Hochwasser bedrohten Kulturgüter ein, teilten die Museen am Donnerstag mit. In die Kellerräume einsickerndes Wasser und eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit hätten die verschiedenen Objekte innert kürzester Zeit unwiederbringlich geschädigt.

Die Sammlungen wurden daher an einen geschützten und trockenen Ort verbracht. Allein im Historischen Museum wurden über 11000 Objekte, ein Drittel der gesamten Sammlung, evakuiert.

Nun erschwere die Zwischenlagerung die weitere Zugänglichkeit der Objekte für neue Ausstellungen und die Forschung und belege notwendige Stell- und Arbeitsflächen im Museum, heisst es. Derweil würden im Kanton die Abklärungen für ein hochwassersicheres Lager für die Sammlungen auf Hochtouren laufen.

Wegen diesen erschwerten Bedingungen wird die Ausstellung Eroberung der Nacht erst am 20. Mai 2022 eröffnet. Bei dieser Produktion handelt es sich um die erste gemeinsame Ausstellung der beiden Museen. Andere bestehende Ausstellungen wurden dafür verlängert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jürg Kessler bleibt über Pension hinaus Rektor der FH Graubünden
Schweiz

Jürg Kessler bleibt über Pension hinaus Rektor der FH Graubünden

Der Hochschulrat hat Jürg Kessler für weitere zwei Jahre als Rektor der Fachhochschule Graubünden (FHGR) gewählt. Damit bleibt der seit 2003 amtierende Hochschulleiter zwei Jahre über seine Pension hinaus der Schule treu.

EU-Gericht: Immunität von Puigdemont bleibt aufgehoben
International

EU-Gericht: Immunität von Puigdemont bleibt aufgehoben

Die Immunität des katalanischen Separatistenführers Carles Puigdemont als Europaabgeordneter bleibt aufgehoben. Dies gilt auch für die beiden Abgeordneten Toni Comín und Clara Ponsatí, wie der Vize-Präsident des EU-Gerichts Savvas Papasavvas in Luxemburg am Freitag entschied.

Mirjana Spoljaric Egger wird neue Präsidentin des IKRK
Schweiz

Mirjana Spoljaric Egger wird neue Präsidentin des IKRK

Zum ersten Mal in der 160-jährigen Geschichte des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) wird eine Frau die Organisation präsidieren. Die Schweizer Diplomatin Mirjana Spoljaric Egger wird das Amt im Oktober 2022 übernehmen.

Schuldzuweisungen nach Tod von 31 Migranten im Ärmelkanal
International

Schuldzuweisungen nach Tod von 31 Migranten im Ärmelkanal

Nach dem Tod von mindestens 31 Menschen im Ärmelkanal geben sich britische und französische Stellen gegenseitig die Schuld an der Katastrophe.