Nach Kritik: Calamnius tritt aus Kulturkommission der Stadt Zug zurück


Roman Spirig
Regional / 28.11.19 13:22

Die Diskussionen um eine Stipendiumsvergabe durch die Stadtzuger Kulturkommission hat personelle Konsequenzen. Anu-Maaria Calamnius-Puhakka trete per sofort aus der Kommission zurück, teilte die Stadt Zug am Donnerstag mit.

Nach Kritik: Calamnius tritt aus Kulturkommission der Stadt Zug zurück (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Nach Kritik: Calamnius tritt aus Kulturkommission der Stadt Zug zurück (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Calamnius-Puhakka gehörte dem Gremium seit 2016 an. Sie begründe ihre Demission mit den Geschehnissen der letzten Wochen, heisst es in der Mitteilung.

Calamnius-Puhakka war von der Kommission ein Stipendium für einen dreimonatigen Atelieraufenthalt in Genua vergeben worden. Dies löste Kritik und Diskussionen um die Kulturförderung der Stadt Zug aus. Calamnius-Puhakka verzichtete schliesslich auf einen Aufenthalt in Genua.

Calamnius-Puhakka ist Kulturvermittlerin und Kulturmanagerin. Sie war beim Entscheid der Kulturkommission, sie für den Atelieraufenthalt zu berücksichtigen, nach Angaben des Stadtrates in Ausstand getreten. Dieser bezeichnete gegenüber dem Stadtparlament die Vergabe eines Atelieraufenthalts an ein Kommissionsmitglied als rechtens, aber unsensibel.

Neben Calamnius-Puhakka treten zwei weitere Mitglieder, nämlich Oliver Frey und Roland Dahinden, aus der Kulturkommission zurück, nach Angaben der Stadt Zug aber aus anderen Gründen als ihre Kollegin. Frey, der der Kommission seit 2009 angehöre, habe seine Demission schon früher angekündigt, heisst es in der Mitteilung. Dahinden, der der Kommission seit 2017 angehöre, könne seine Tätigkeit als Musiklehrer mit seinem Engagement bei der Kulturkommission nicht länger vereinbaren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Benfica-Trainer Bruno Lage demissioniert
Sport

Benfica-Trainer Bruno Lage demissioniert

Bruno Lage ist nicht mehr Trainer von Benfica Lissabon. Der Portugiese reicht unmittelbar nach der 0:2-Niederlage des portugiesischen Meisters bei Martimo Funchal seinen Rücktritt ein.

Proteste gegen
International

Proteste gegen "ewigen Putin"

Gegner der Verfassungsänderung in Russland haben am letzten Tag der Abstimmung gegen eine "ewige" Präsidentschaft des Kremlchefs Wladimir Putin demonstriert. Auf dem Roten Platz in Moskau schritt die Polizei am Mittwoch ein, als sich dort mehrere Aktivisten auf das Pflaster legten und die Zahl 2036 formten.

Jugendlichen nach Überfall in Udligenswil festgenommen
Regional

Jugendlichen nach Überfall in Udligenswil festgenommen

Die Luzerner Polizei hat den Überfall auf eine Volg-Filiale in Udligenswil von Ende Mai geklärt. Sie nahm einen Jugendlichen fest, der gestanden hat, die Tat aus persönlichen Problemen begangen zu haben.

Bundesgericht stützt Bebauungsplan für Zuger Salesianum
Regional

Bundesgericht stützt Bebauungsplan für Zuger Salesianum

Der Bebauungsplan für das Areal des Landhauses Salesianum in Zug-Oberwil gibt stufengerecht Auskunft über das geplante Bauvorhaben. Zu diesem Schluss kommt das Bundesgericht. Es hat eine Beschwerde von Anwohnern gegen die geplante Wohnüberbauung als unbegründet abgewiesen.