Nadal überzeugt trotz Satzverlust weiter


Roman Spirig
Sport / 03.09.19 09:09

Als letzter Spieler im diesjährigen US Open gab auch Rafael Nadal einen Satz ab. Er war jedoch weit davon entfernt, seinen Achtelfinal gegen Marin Cilic zu verlieren. Nachdem der als Nummer 22 gesetzte Kroate, US-Open-Champion von 2014, mit dem Gewinn des zweiten Satzes ausgeglichen hatte, schaltete Nadal scheinbar mühelos einen Gang höher.

Nadal überzeugt trotz Satzverlust weiter (Foto: KEYSTONE / AP / Jason DeCrow)
Nadal überzeugt trotz Satzverlust weiter (Foto: KEYSTONE / AP / Jason DeCrow)

Nach 2:48 Stunden zog der Spanier - von Golf-Superstar Tiger Woods in seiner Box unterstützt - mit 6:3, 3:6, 6:1, 6:2 beim neunten Grand-Slam-Turnier in Folge in die Viertelfinals ein.

Woods fieberte mit, wie sein Markenkollege Nadal besonders in den Sätzen 1, 3 und 4 nach Lust und Laune brillierte. 

Foto: Keystone / Jason DeCrow


Nach dem 1,98 m grossen Cilic wartet dort nun ein ganz anderer Spielertyp. Diego Schwartzman (ATP 21) ist mit 1,70 m einer der kleinsten Spieler auf der Tour und ein guter Freund und häufiger Trainingspartner Nadals. Der 27-jährige Argentinier setzte sich gegen die Nummer 6 Alexander Zverev durch und steht nach dem US Open 2017 und dem French Open 2018 immerhin zum dritten Mal in einem Grand-Slam-Viertelfinal, ist aber gegen Nadal klarer Aussenseiter. Der Linkshänder aus Mallorca gewann alle sieben bisherigen Duelle. Und sogar der stets vorsichtige Nadal sagte im Platz-Interview: "Meine Chancen auf den Halbfinal-Einzug stehen gut."

Im anderen Viertelfinal der unteren Tableau-Hälfte trifft der bisher sehr überzeugende Franzose Gaël Monfils (ATP 13) auf Matteo Berrettini (ATP 25), den ersten Italiener in der Runde der letzten acht seit Corrado Barazzutti 1977.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Weltcuprennen, eine EM und eine WM in drei Wochen
Sport

Zwei Weltcuprennen, eine EM und eine WM in drei Wochen

Lange mussten sich die Mountainbiker gedulden, nun stehen innerhalb von drei Wochen Weltcup, WM und EM an. Nino Schurters Herausforderer lauert im Schweizer Lager. Jolanda Neff ist vollauf genesen.

Lausanne und Vaduz fordern die Arrivierten
Sport

Lausanne und Vaduz fordern die Arrivierten

Für gewöhnlich nehmen Aufsteiger in einer neuen Liga eine Nebenrolle ein. Für Lausanne und Vaduz gilt dies zum Auftakt der Super-League-Saison nicht. Der Aufstand der Aufsteiger ist angezettelt.

Die Schweizer Medaillenhoffnungen ruhen auf Marc Hirschi
Sport

Die Schweizer Medaillenhoffnungen ruhen auf Marc Hirschi

Wenn am Sonntag in Imola der Weltmeister im Strassenrennen ermittelt wird, zählt mit Marc Hirschi für einmal auch wieder ein Schweizer zu den Favoriten. Der junge Berner will den nächsten Coup landen.

CKW kann Rückstellungen von 40 Millionen Franken auflösen
Wirtschaft

CKW kann Rückstellungen von 40 Millionen Franken auflösen

Die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) kann Rückstellungen auflösen. Die Regulierungsbehörde hat für drei Jahre aus der Vergangenheit festgelegt, welche Kosten angerechnet werden dürfen.