Narrenweisheiten - Ausstellung mit Werken von Fritz und René Gilsi


News Redaktion
Schweiz / 14.02.20 17:46

Der St. Galler Künstler Fritz Gilsi (1878-1961) und sein Sohn René Gilsi (1905-2002) arbeiteten über Jahrzehnte für das Schweizer Satiremagazin "Nebelspalter". Eine Ausstellung in St. Gallen zeigt ausgewählte Arbeiten dieser zwei kritischen Zeitgenossen, die Kunst und Karikatur geschickt miteinander zu verbinden wussten.

Der St. Galler Künstler René Gilsi (Bild) zeichnete über Jahrzehnte für das Schweizer Satiremagazin
Der St. Galler Künstler René Gilsi (Bild) zeichnete über Jahrzehnte für das Schweizer Satiremagazin "Nebelspalter". (FOTO: HVM)

Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf Fritz Gilsis Druckgrafik. Sie präsentiert uns eine ganze Welt voller Narren, die auf satirische und gesellschaftskritische Themen verweisen, schreibt das Historischen und Völkerkundemuseum (HVM) St. Gallen am Freitag in einer Mitteilung. Daneben ist eine grössere Werkschau seiner Ölbilder zu sehen, die Tendenzen des Jugendstils aufgreifen.

Anlass für die Ausstellung, zu der ein wissenschaftlicher Katalog erscheint, ist die Schenkung des gesamten druckgrafischen Werkes an das HVM.

Dem Museum ist es seit einigen Jahren ein Anliegen, die eher vergessenen Stadt-St. Galler Künstlerinnen und Künstler des 19. und frühen 20. Jahrhunderts aufzuarbeiten und in Ausstellungen zu präsentieren. Schon vorgestellt wurden Martha Cunz, Carl August Liner, Wilhelm Meier, Clément Moreau und Hedwig Scherrer.

Mit Fritz und René Gilsi könne nun eine wichtige Lücke geschlossen werden, schreibt das Museum. Die Ausstellung präsentiere neue Erkenntnisse zum Maler und Radierer Fritz Gilsi. Dieser war ein wichtiger Künstler im St. Galler Stickerei-Boom und prägte die damalige städtische Kulturszene massgeblich mit.

Die Ausstellung Fritz und René Gilsi - Narrenweisheiten zeigt vom 15. Februar bis 26. Juni ausgewählte Gemälde, Druckgrafiken und Zeichnungen von Fritz Gilsi sowie Karikaturen von Vater und Sohn.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jan Kovar bis 2023 beim EV Zug
Sport

Jan Kovar bis 2023 beim EV Zug

Der EV Zug verlängerte den Vertrag mit dem tschechischen Nationalstürmer Jan Kovar um drei Jahre bis 2023. Der knapp 30-jährige Kovar war auf diese Saison hin zum aktuellen Leader der National League gewechselt und etablierte sich beim EVZ als Leistungsträger.

Bundesgericht kippt Tabaksteuer auf Hanfblüten
Schweiz

Bundesgericht kippt Tabaksteuer auf Hanfblüten

Hanfblüten mit tiefem THC-Gehalt unterstehen nicht der Tabaksteuer. Es fehlt dafür die gesetzliche Grundlage. Die Tabaksteuer von 25 Prozent auf den Verkaufspreis fällt per sofort weg. Das Bundesgericht hat die Beschwerden von drei Produktionsfirmen gutgeheissen.

Beim Milchverarbeiter Hochdorf geht fast der ganze Verwaltungsrat
Regional

Beim Milchverarbeiter Hochdorf geht fast der ganze Verwaltungsrat

Beim angeschlagenen Milchverarbeiter Hochdorf nimmt praktisch der ganze Verwaltungsrat den Hut. Vier von fünf Verwaltungsräten werden sich an der kommenden Generalversammlung vom 17. April nicht mehr zur Wiederwahl stellen.

Französisches AKW Fessenheim geht ab Samstag vom Netz
International

Französisches AKW Fessenheim geht ab Samstag vom Netz

In Frankreich beginnt am Samstag die Stilllegung des unmittelbar an der Grenze zu Deutschland und nahe der Schweizer Grenze gelegenen Atomkraftwerks in Fessenheim. In der Region Basel zeigt man sich erleichtert.