Neu gibt es auch Spucktests für Zuger Primarschulkinder


Roman Spirig
Regional / 24.03.21 15:52

Weil sich im Kanton Zug die Coronasituation an den Primarschulen verschärft hat, werden dort neu Reihentests durchgeführt, und zwar ab der vierten Klasse. Bislang gab es im Kanton Zug die Massentests nur an der Oberstufe.

Neu gibt es auch Spucktests für Zuger Primarschulkinder (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Neu gibt es auch Spucktests für Zuger Primarschulkinder (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)

Für die Primarschülerinnen und Primarschüler sei ein Verzicht auf eine Teilnahme an den Reihentests möglich, teilte die Direktion für Bildung und Kultur am Mittwoch mit. Die Tests würden es ermöglichen, dass weiterhin keine Masken getragen werden müssten.

Für Kinder der ersten bis dritten Klasse gibt es vorerst keine Spucktests. Der Aufwand wäre zu gross, weil die Kinder den Test selbst vornehmen müssten, hiess es in der Mitteilung. Die Entwicklung werde aber beobachtet.

Gemäss der Bildungsdirektion hatte es in der Primarschule vermehrt Coronafälle gegeben. Allein in der letzten Woche waren es 35. Seit dem Schulbeginn nach den Sportferien am 2. Februar 2021 mussten 105 Schülerinnen und Schüler und fünf ganze Schulklassen in Quarantäne geschickt werden.

Anders war die Entwicklung an der Oberstufe, wo es seit den Sportferien Reihentests gibt. Dort habe keine Klasse geschlossen werden müssen, teilte die Bildungsdirektion mit.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Yann Sommer ist zum zweiten Mal Vater geworden
Sport

Yann Sommer ist zum zweiten Mal Vater geworden

Yann Sommer steht am Sonntag im letzten und entscheidenden EM-Gruppenspiel der Schweiz gegen die Türkei im Schweizer Tor.

Eriksen erholt sich im Kreis der Familie
Sport

Eriksen erholt sich im Kreis der Familie

Der dänische Internationale Christian Eriksen hat sechs Tage nach seinem Herzstillstand in der EM-Auftaktpartie von Dänemark gegen Finnland das Spital verlassen.

Nationalrat will Förderlücke bei erneuerbaren Energien schliessen
Schweiz

Nationalrat will Förderlücke bei erneuerbaren Energien schliessen

Der Nationalrat will neue Windenergie-, Kleinwasserkraft-, Biogas-, Geothermie- und Fotovoltaikanlagen ab 2023 mit einmaligen Investitionsbeiträgen fördern. Er hat am Mittwoch eine entsprechende Vorlage gutgeheissen. Es handelt sich um eine Übergangslösung.

Europäischer Erfinderpreis geht an Pioniere der DNA-Speicher
Schweiz

Europäischer Erfinderpreis geht an Pioniere der DNA-Speicher

Die ETH-Professoren Robert Grass und Wendelin Stark erhalten den Europäischen Erfinderpreis 2021. Damit geht der Preis in der Kategorie "Forschung" erstmals in die Schweiz.