Neue 100er-Banknote mit Hauptelement Wasser


Roman Spirig
Schweiz / 03.09.19 18:18

Die neue 100er-Banknote ist wie ihre Vorgängerin blau, allerdings merklich kleiner und kürzer. Hauptelement ist die humanitäre Seite der Schweiz, die gestalterisch durch das Wasser repräsentiert wird.

Nach der 10er-, der 20er-, der 50er-, der 200er- und der 1000er-Note enthüllte die Schweizerische Nationalbank (SNB) am Dienstag auch die 100er-Banknote. Es ist die Note mit der höchsten Auflage.

Auch bei ihr wurde wie bei den bisherigen neuen Banknoten das Grundelement von Hand und Globus umgesetzt. Auf dem 100er-Schein sind auf der Vorderseite Wasser schöpfende Hände abgebildet, auf der Rückseite eine Suone, die für das Wallis typischen Wasserleitungen.

Die sechste und damit letzte Banknote der neuen Serie kommt am 12. September in Umlauf. Zuerst ist sie bei der SNB verfügbar und wird dann sukzessive an die Banken ausgeliefert.

Auf der neuen 100er-Note gibt es wie bei allen Noten der neuen Serie insgesamt 15 Sicherheitsmerkmale. Damit will die Nationalbank ihre neue Notenserie fälschungssicher machen. Nach Ansicht der SNB sind die neuen Noten die sichersten Geldscheine der Welt.

Im Frühling 2016 hatte die hiesige Nationalbank als erste Banknote der 9. Serie die 50er-Note herausgegeben. Die letzte Serie wurde zwischen 1995 und 1998 in Umlauf gesetzt.

(sda)


Neue 100er-Banknote mit Hauptelement Wasser (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Neue 100er-Banknote mit Hauptelement Wasser (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
(Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
(Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Klimaaktivisten besetzten Büros von Rohstofffirmen im Genferseeraum
Schweiz

Klimaaktivisten besetzten Büros von Rohstofffirmen im Genferseeraum

Mitglieder der Klimabewegung Extinction Rebellion haben am Montag die Räumlichkeiten mehrerer Rohstoffhandelsunternehmen in Genf und Lausanne besetzt. Sie beschuldigen die Branche, das Klima zu schädigen und die Umwelt zu zerstören.

16-jähriger Zuger auf Strolchenfahrt im Kanton Luzern unterwegs
Regional

16-jähriger Zuger auf Strolchenfahrt im Kanton Luzern unterwegs

Weil das Licht nicht korrekt eingeschaltet war, hat am Dienstagabend in Gettnau ein Auto die Aufmerksamkeit der Luzerner Polizei auf sich gezogen. Die Polizisten stoppten das Auto. An dessen Steuer sass ein 16 Jahre alter Jugendlicher aus dem Kanton Zug, der mit zwei gleichaltrigen Freunden unterwegs war.

Zahl der Virusfälle in China übersteigt 70'000 - Jetzt 1770 Tote
International

Zahl der Virusfälle in China übersteigt 70'000 - Jetzt 1770 Tote

Die Zahl der Infektionen mit dem neuen Coronavirus hat in China 70'000 überstiegen. Mit 105 neuen Todesfällen innerhalb eines Tages sind jetzt 1770 Todesfälle zu beklagen, wie die nationale Gesundheitskommission NHC am Montag in Peking mitteilte.

Coronavirus-Epidemie dürfte sich erst Ende April stabilisieren
International

Coronavirus-Epidemie dürfte sich erst Ende April stabilisieren

Die Epidemie mit der neuen Lungenkrankheit in China wird sich nach Einschätzung eines führenden Experten möglicherweise erst Ende April stabilisieren. "Das ist eine sehr grobe Schätzung", sagte Zhong Nanshan, der Chef der Expertengruppe der chinesischen Regierung.