Neue Ausschreibung für Arbeiten an Kehrsitenstrasse erfolgreich


Roman Spirig
Regional / 03.07.20 12:57

Im zweiten Anlauf hat der Kanton Nidwalden für den Ausbau der Kehrsitenstrasse Offerten erhalten, die den Kostenrahmen nicht mehr sprengen. Die Sanierung kann somit im September beginnen, ein Jahr später als geplant.

Neue Ausschreibung für Arbeiten an Kehrsitenstrasse erfolgreich (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Neue Ausschreibung für Arbeiten an Kehrsitenstrasse erfolgreich (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Arbeiten an der einzigen Strasse, die Kehrsiten erschliesst, hätte im vergangenen November beginnen sollen. Das Parlament hatte dafür 16,4 Millionen Franken gesprochen. Auf eine Ausschreibung hin ging für die Hauptarbeiten aber nur eine Offerte ein, und diese lag auch noch drei Millionen Franken über dem bewilligten Kredit.

In der Zwischenzeit habe man das Vorhaben in mehreren Losen ausgeschrieben, teilte die Nidwaldner Baudirektion am Freitag mit. So habe etwa der Auftrag für den Steinschlagschutz deutlich innerhalb des ursprünglichen Kostenvoranschlags vergeben werden können. Neu könnten Arbeiten teils unter Verkehr ausgeführt werden.

Die ersten Aufträge seien nun vergeben. In diesen Tagen werde der Fährenbetrieb vorbereitet mit Anlegestellen und Warteräumen. Weil die Strasse zwischen See und Bürgenberg teilweise gesperrt wird, verkehrt eine Autofähre sowie ein Personen-Rufboot. Dank einem bereinigten Fahrplan der Autofähre seien auch hier Kosten eingespart worden.

Ende September werden die Steinschlagschutzarbeiten und Ende Oktober die Baumeisterarbeiten an der Strasse aufgenommen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mai 2022, mit Schwerpunkten in den Winterhalbjahren.

Die Baumeisterarbeiten werden für jedes Jahr separat ausgeschrieben, erstmals Ende August. So hätten auch kleinere Unternehmen die Chance auf Aufträge. Würden hier marktübliche Preise offeriert, könne man den Gesamtkredit einhalten, heisst es in der Mitteilung.

Kehrsiten ist ein Ortsteil der politischen Gemeinde Stansstad und zählt rund 300 Einwohner. Die Ortschaft liegt am Fusse des Bürgenstocks und am Ufer des Vierwaldstättersees. Die einzige Erschliessungsstrasse von Stansstad her ist über hundert Jahre alt, eng und steinschlaggefährdet. Das Wegstück ist knapp vier Kilometer lang.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neuseeland meldet 13 weitere Corona-Fälle
International

Neuseeland meldet 13 weitere Corona-Fälle

In Neuseeland sind 13 Corona-Fälle bestätigt worden. Alle stünden in Zusammenhang mit einer Familie aus Auckland, bei der zu Wochenbeginn vier Mitglieder positiv getestet worden seien, sagte der Chef der Gesundheitsbehörde, Ashley Bloomfield, am Donnerstag. Am Dienstag waren in dem Pazifikstaat erstmals seit 102 Tagen wieder lokale Infizierungen bestätigt worden. "Es gibt weder Schuld noch Schande, wenn man Covid-19 hat. Das Virus ist das Problem, nicht die Menschen, die erkrankt sind", so Bloomfield.

Pro Natura hat Biotope für gefährdete Gelbbauchunken angelegt
Schweiz

Pro Natura hat Biotope für gefährdete Gelbbauchunken angelegt

Das mit Strommasten überstellte Gelände, das von AKW und Wasserkraftwerk Mühleberg ausgeht, war zu nichts zu gebrauchen. Nun hat Pro Natura zwischen Betonsockeln zehn Tümpel angelegt. Sie sind speziell auf die Bedürfnisse der gefährdeten Gelbbauchunken zugeschnitten.

Suche nach Vermisstem ist wegen Regens unterbrochen
Schweiz

Suche nach Vermisstem ist wegen Regens unterbrochen

Nach dem Canyoning-Unglück in Vättis SG, bei dem am Mittwochabend vermutlich vier spanische Touristen ums Leben kamen, bleibt die Suche nach dem letzten Vermissten unterbrochen. Das Wetter erlaube derzeit die Fortsetzung nicht, sagte ein Polizeisprecher.

GLP will frei werdenden FDP-Sitz im Winterthurer Stadtrat erobern
Schweiz

GLP will frei werdenden FDP-Sitz im Winterthurer Stadtrat erobern

Nach dem Rücktritt von Stadträtin Barbara Günthard-Maier (FDP) kommt es in Winterthur am 23. August zur Kampfwahl um einen von sieben Sitzen im Stadtrat. Die FDP will ihn mit Urs Hofer verteidigen, die GLP schickt Katrin Cometta ins Rennen.