Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal


Roman Spirig
Regional / 16.09.19 17:13

Die Zugerland Verkehrsbetriebe AG (ZVB) und Bus Ostschweiz AG (BOS) erweitern ihre Flotten um je einen vollelektrischen Batteriebus. Die beiden E-Busse mit dem Namen eCitaro werden in Zug und im St. Galler Rheintal voraussichtlich ab Oktober im Einsatz stehen.

Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal (Foto: KEYSTONE /  / )
Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal

Der neue, vollelektrisch angetriebene Bus fahre emissionsfrei und nahezu geräuschlos, schreibt Mercedes Benz in einer Medienmitteilung. Die beiden Stadtbusse wurden den ZVB und der BOS am Montag in Zug offiziell übergeben.

Die ZVB werde die Elektromobilität schrittweise ausbauen, sobald dies betrieblich machbar und finanziell tragbar sei, heisst es in einer Medienmitteilung der ZVB.

Um den ersten E-Bus im laufenden Betrieb einsetzen zu können, musste die ZVB unter anderem eine E-Ladestation installieren und das Personal schulen. Sobald alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird der eCitaro auf dem Liniennetz der ZVB eingesetzt. Dies ist voraussichtlich im Oktober der Fall.

Die BOS wird den E-Bus im St. Galler Rheintal ab dem Depotstandort Altstätten SG einsetzten. Er werde auch auf der grenzüberschreitenden Linie ins benachbarte Vorarlberg verkehren.

Zuerst werden aber in Altstätten die Mitarbeiter im Fahrdienst und der Werkstatt geschult. Anfang Oktober soll der neue E-Bus dann für die BSO im Einsatz stehen.

Der eCitaro ist mit zehn Batteriemodulen mit einer Gesamtkapazität von 243 kWh bestückt, die eine Reichweite von rund 150 Kilometern gewährleisten.

Die Batterien werden an Stecker in den Depots geladen. Bis zur Erreichung der Maximalladung dauere es rund zwei Stunden, sagte ZVB-Mediensprecherin Karin Fröhlich auf Anfrage. Die reinen Anschaffungskosten betragen laut Fröhlich rund 700'000 Franken. Das ist etwa doppelt so viel, wie ein Dieselfahrzeug kostet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Selbstunfall im Morgenverkehr auf der A4: Auto ist schrottreif
Regional

Selbstunfall im Morgenverkehr auf der A4: Auto ist schrottreif

Ein Autofahrer hat am Donnerstagmorgen auf der Autobahn A4 zwischen der Verzweigung Blegi in Cham und Affoltern am Albis aus unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Dabei prallte er in eine Leitplanke. Verletzt wurde niemand, am Auto hingegen entstand Totalschaden.

Trauer um Christo - Paris hält an Triumphbogen-Verhüllung fest
International

Trauer um Christo - Paris hält an Triumphbogen-Verhüllung fest

Auch nach dem Tod des Künstlers Christo hält Frankreich an der geplanten Verpackung des Triumphbogens in Paris fest. Die Aktion im Herbst kommenden Jahres werde wie "ein letztes Geschenk dieses Künstlers an diese Stadt" sein.

Jahrestag des Massakers:
International

Jahrestag des Massakers: "Mütter von Tian'anmen" wollen Gerechtigkeit

Angehörige der Opfer der blutigen Niederschlagung der Demokratiebewegung am 4. Juni 1989 in China haben eine gerechte Aufarbeitung dieses dunklen Kapitels der chinesischen Geschichte gefordert.

Neun Jahre Gefängnis für Rachefahrer beim Luzerner Strassenstrich
Regional

Neun Jahre Gefängnis für Rachefahrer beim Luzerner Strassenstrich

Neun Jahre ins Gefängnis muss ein 27-jähriger Mann, der im August 2017 beim Luzerner Strassenstrich sein Auto in drei Polen gelenkt und einen von ihnen getötet hat. Das Kriminalgericht spricht von einem Rachemotiv und urteilt gar härter, als von der Anklage gefordert.