Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal


Roman Spirig
Regional / 16.09.19 17:13

Die Zugerland Verkehrsbetriebe AG (ZVB) und Bus Ostschweiz AG (BOS) erweitern ihre Flotten um je einen vollelektrischen Batteriebus. Die beiden E-Busse mit dem Namen eCitaro werden in Zug und im St. Galler Rheintal voraussichtlich ab Oktober im Einsatz stehen.

Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal (Foto: KEYSTONE /  / )
Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal

Der neue, vollelektrisch angetriebene Bus fahre emissionsfrei und nahezu geräuschlos, schreibt Mercedes Benz in einer Medienmitteilung. Die beiden Stadtbusse wurden den ZVB und der BOS am Montag in Zug offiziell übergeben.

Die ZVB werde die Elektromobilität schrittweise ausbauen, sobald dies betrieblich machbar und finanziell tragbar sei, heisst es in einer Medienmitteilung der ZVB.

Um den ersten E-Bus im laufenden Betrieb einsetzen zu können, musste die ZVB unter anderem eine E-Ladestation installieren und das Personal schulen. Sobald alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird der eCitaro auf dem Liniennetz der ZVB eingesetzt. Dies ist voraussichtlich im Oktober der Fall.

Die BOS wird den E-Bus im St. Galler Rheintal ab dem Depotstandort Altstätten SG einsetzten. Er werde auch auf der grenzüberschreitenden Linie ins benachbarte Vorarlberg verkehren.

Zuerst werden aber in Altstätten die Mitarbeiter im Fahrdienst und der Werkstatt geschult. Anfang Oktober soll der neue E-Bus dann für die BSO im Einsatz stehen.

Der eCitaro ist mit zehn Batteriemodulen mit einer Gesamtkapazität von 243 kWh bestückt, die eine Reichweite von rund 150 Kilometern gewährleisten.

Die Batterien werden an Stecker in den Depots geladen. Bis zur Erreichung der Maximalladung dauere es rund zwei Stunden, sagte ZVB-Mediensprecherin Karin Fröhlich auf Anfrage. Die reinen Anschaffungskosten betragen laut Fröhlich rund 700'000 Franken. Das ist etwa doppelt so viel, wie ein Dieselfahrzeug kostet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinde Ebikon budgetiert ein Minus von 2,7 Millionen Franken
Regional

Gemeinde Ebikon budgetiert ein Minus von 2,7 Millionen Franken

Die Luzerner Vorortsgemeinde Ebikon budgetiert für 2020 ein Defizit von 2,69 Millionen Franken. Gründe für das Minus sieht der Gemeinderat unter anderem in den steigenden Soziallasten, der Umsetzung des Lehrplans 21 aber auch im Steuerfussabtausch mit dem Kanton.

Erst ein Luzerner Ständeratssitz besetzt - Damian Müller wiedergewählt
Regional

Erst ein Luzerner Ständeratssitz besetzt - Damian Müller wiedergewählt

Bei den Ständeratswahlen im Kanton Luzern ist Damian Müller (FDP) im ersten Wahlgang bestätigt worden. Der zweite Sitz, jener des zurücktretenden Konrad Grabers (CVP), konnte noch nicht besetzt werden.

16. Glarner Älpler- und Bauernchilbi
Events

16. Glarner Älpler- und Bauernchilbi

Zum 16. Mal nehmen Älpler und Bauern am 19. und 20. Oktober das Linthal in Beschlag und begeistern damit die Besucher.

Comebacks von Murisier und Michelle Gisin
Sport

Comebacks von Murisier und Michelle Gisin

Swiss-Ski beschickt den alpinen Weltcup-Auftakt in gut einer Woche in Sölden mit je acht Athletinnen und Athleten. Im Riesenslalom der Männer wird Justin Murisier zu seinem ersten Weltcup-Einsatz seit März 2018 gelangen.