Neue Horror-Rolle für Elisabeth Moss als "Mrs. March"


News Redaktion
International / 13.08.20 02:02

US-Schauspielerin Elisabeth Moss (38) lässt sich nach Horrorfilm-Hits wie "Die Unsichtbare", "Wir" und der dystopischen Serie "The Handmaid's Tale – Der Report der Magd" erneut auf eine Gruselrolle ein. In dem geplanten Thriller "Mrs. March" soll sie eine elegante New Yorkerin spielen, die völlig ausrastet. Der Grund: In dem neuen Bestseller-Buch ihres Mannes sieht sie sich als die abscheuliche Hauptfigur, die der Schriftsteller beschreibt.

Moss ist auch als Produzentin an Bord, wie die Branchenblätter Hollywood Reporter und Variety am Mittwoch (Ortszeit) berichteten. Zudem wirkt die Produktionsfirma Blumhouse Pictures mit, die Franchises wie Paranormal Activity, Insidious und die The Purge-Reihe ins Kino brachten.

Vorlage ist der in 2021 erscheinende Roman Mrs. March von Autorin Virginia Feito, die auch das Drehbuch liefern soll. Feito habe eine faszinierende, komplexe und sehr menschliche Figur geschaffen, schrieb Moss in einer Mitteilung. Sie freue sich darauf diese anspruchsvolle Frauenrolle anzupacken.

Die Emmy-Preisträgerin Moss war zuletzt mit dem Science-Fiction-Horrorfilm Die Unsichtbare in den deutschen Kinos. Darin wird eine Frau von ihrem gewalttätigen Ex-Partner manipuliert und missbraucht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ungewöhnlicher Rückzug im Vatikan: Kardinal Becciu tritt ab
International

Ungewöhnlicher Rückzug im Vatikan: Kardinal Becciu tritt ab

Kardinal Angelo Becciu ist von seinem Amt als Präfekt der vatikanischen Kongregation für Heilig- und Seligsprechungen zurückgetreten.

Jil Teichmann scheitert an Switolina
Sport

Jil Teichmann scheitert an Switolina

Jil Teichmann scheidet am WTA-Sandplatzturnier in Strassburg in den Viertelfinals aus. Die Bielerin unterliegt der als Nummer 2 gesetzten Ukrainerin Jelina Switolina 4:6, 3:6.

Parlamentsmitglieder legen 160 Kilometer zurück
Schweiz

Parlamentsmitglieder legen 160 Kilometer zurück

Im Rahmen des Parlamentslaufs "Parlamotion" haben Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus allen Fraktionen am Donnerstagmorgen in 20 Minuten insgesamt 160 Kilometer zurückgelegt. Sie waren laufend, walkend oder im Rollstuhl um das Bundeshaus unterwegs.

Sabine Simeon-Aissaoui neu in der Konzernleitung bei Schindler
Wirtschaft

Sabine Simeon-Aissaoui neu in der Konzernleitung bei Schindler

Beim Luzerner Lifthersteller Schindler kommt es zu einem Wechsel in der Konzernleitung: Sabine Simeon-Aissaoui, derzeit Head Supply Chain Europa, folgt am 1. Januar 2021 auf Egbert Weishaar als Verantwortliche für den Bereich Escalators and Supply Chain.