Neue ÖV-Angebote soll Skigäste in Engelberg von der Strasse holen


News Redaktion
Regional / 29.09.22 17:00

Die verkehrsgeplagten Gemeinden im Engelbergertal können in diesem Winter auf erste Linderung hoffen. Skigäste sollen durch zusätzliche Anreize vom Auto auf den ÖV umsteigen. Die Kantone Ob- und Nidwalden sowie weitere Partner haben sich auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt.

Die Autos auf dem Parkplatz in Engelberg müssen alle durch das Engelbergertal fahren, was den Dörfern dort zu Spitzenzeiten viel Verkehr beschert. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Autos auf dem Parkplatz in Engelberg müssen alle durch das Engelbergertal fahren, was den Dörfern dort zu Spitzenzeiten viel Verkehr beschert. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Ziel sei es, dass einerseits Engelberg für seine Gäste gut erreichbar bleibe. Anderseits müsse der Verkehr im Engelbergertal flüssig und auf einem erträglichen Niveau laufen, teilten die Kantone am Donnerstag mit.

Als erste Massnahme gibt es auf die bevorstehende Wintersaison hin Angebote, die die Anreise mit dem ÖV attraktiver machen sollen. Aus dem Passepartout-Gebiet werden zusätzliche ÖV-Spartickets angeboten, spezielle Kombi-Tageskarten gibt es zudem für unter 25-Jährige. Die Gäste sollen auch besser über die Verkehrslage informiert werden.

Um bessere Daten zum Verkehrsaufkommen zu erhalten, erfolgt ein Monitoring über die Verkehrszahlen. In der Wintersaison 2023/24 soll zudem in Engelberg ein einheitliches Parkreglement eingeführt werden. Geplant sind ferner zusätzliche Zentralbahn-Kurse und neue Bus-Expresslinien aus den grösseren Agglomerationen nach Engelberg.

Dereinst wünschen sich die Kantone und ihre Partner auch einen Halbstundentakt auf der Strecke Luzern-Engelberg. Dazu wären aber ein Doppelspurausbau in Oberdorf und neues Rollmaterial nötig.

Um die Massnahmen finanzieren zu können, soll ein Mobilitätsfonds eingerichtet werden. Das Geld dafür würde aus den Parkgebühren in Engelberg stammen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lukaschenko schliesst Einsatz seiner Armee gegen die Ukraine aus
International

Lukaschenko schliesst Einsatz seiner Armee gegen die Ukraine aus

Der autoritäre belarussische Staatschef Alexander Lukaschenko schliesst einen direkten Einsatz seiner Armee im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine aus. "Wenn wir uns unmittelbar mit den Streitkräften, mit Soldaten in diesen Konflikt einmischen, tragen wir nichts bei, wir machen es nur noch schlimmer", sagte Lukaschenko nach einer Meldung der Agentur Belta vom Donnerstag in Minsk auf Fragen russischer Journalisten.

Clint Capela erneut mit einem Double-Double
Sport

Clint Capela erneut mit einem Double-Double

Die Atlanta Hawks mit Clint Capela werden in der Nacht auf Donnerstag ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen das Heimspiel gegen die Sacramento Kings 115:106.

Papst heimlich aufgezeichnet? Neue Entwicklung im Vatikan-Prozess
International

Papst heimlich aufgezeichnet? Neue Entwicklung im Vatikan-Prozess

Im Mammutprozess anlässlich von Machenschaften im Vatikan beim Kauf einer Luxusimmobilie in London ist ein brisantes Telefonat zwischen einem angeklagten Kardinal und dem Papst aufgetaucht.

Nidwalden unterstützte 2022 noch 14 Firmen mit Härtefallgeldern
Regional

Nidwalden unterstützte 2022 noch 14 Firmen mit Härtefallgeldern

Der Kanton Nidwalden hat das Corona-Härtefallprogramm abgeschlossen. Im laufenden Jahr waren noch 28 Gesuche um finanzielle Unterstützung eingegangen. 14 Firmen erhielten Härtefallgelder.