Neue Prognose nach Präsidentenwahl in Polen: Ausgang weiter unklar


News Redaktion
International / 13.07.20 03:00

Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Polen hat Amtsinhaber Andrzej Duda nach neuen Prognosen seinen Vorsprung vor seinem Herausforderer Rafal Trzaskowski ausgebaut. Demnach erhielt Duda 51 Prozent.

Präsidentschaftswahl: Amtsinhaber Andrzej Duda muss bei der Stichwahl in Polen um den Wahlsieg zittern - es wird nach ersten Berechnungen sehr knapp. (FOTO: KEYSTONE/EPA/RADEK PIETRUSZKA)
Präsidentschaftswahl: Amtsinhaber Andrzej Duda muss bei der Stichwahl in Polen um den Wahlsieg zittern - es wird nach ersten Berechnungen sehr knapp. (FOTO: KEYSTONE/EPA/RADEK PIETRUSZKA)

Auf Trzaskowski entfielen 49 Prozent. Die Prognosen beruhen auf der Grundlage von Nachwahlbefragungen in 500 Wahlbüros und Teilauszählungen in 450 dieser Wahlbüros. Nach Angaben des Meinungsforschungsinstituts Ipsos haben diese detaillierten Prognosen eine Fehlertoleranz von einem Prozentpunkt.

Hochrechnungen, wie in vielen anderen Ländern, gibt es in Polen keine. Das offizielle Endergebnis wird nach Angaben der Wahlkommission frühestens am Montagabend vorliegen.

Die Wahlbeteiligung war trotz der Coronavirus-Pandemie hoch. Laut Prognosen lag sie bei 67,9 Prozent. Wie die Wahlkommission in Warschau mitteilte, hatten bis um 17 Uhr am Sonntagnachmittag 52,1 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben.

In Polen amtiert der Präsident fünf Jahre lang. Das Staatsoberhaupt repräsentiert das Land nicht nur nach aussen. Der Präsident hat auch Einfluss auf die Aussenpolitik, er ernennt den Ministerpräsidenten sowie das Kabinett und ist im Kriegsfall Oberkommandierender der polnischen Streitkräfte. Ausserdem kann er mit seinem Veto-Recht Gesetzentwürfe stoppen. Im Parlament ist dann eine Drei-Fünftel-Mehrheit nötig, um das Veto des Präsidenten zu überstimmen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sancho bleibt definitiv bei Dortmund
Sport

Sancho bleibt definitiv bei Dortmund

Jadon Sancho bleibt Borussia Dortmund erhalten. Dies bestätigt Sportdirektor Michael Zorc zum Auftakt des Trainingslagers in Bad Ragaz.

Bedürftige sollen im Kanton St. Gallen Masken gratis erhalten
Regional

Bedürftige sollen im Kanton St. Gallen Masken gratis erhalten

Personen, die im Kanton St. Gallen Prämienverbilligung erhalten, die Ergänzungsleistungen oder Sozialhilfe beziehen, sollen Masken gratis erhalten. Dies wird in einem Vorstoss aus dem St. Galler Kantonsrat verlangt.

Zsolnay-Verlag und Kabarettistin Eckhart lehnen neue Einladung ab
International

Zsolnay-Verlag und Kabarettistin Eckhart lehnen neue Einladung ab

Die österreichische Kabarettistin Lisa Eckhart und der Zsolnay-Verlag haben die erneute Einladung zum Literaturfestival Harbourfront in der norddeutschen Stadt Hamburg abgelehnt.

Regierung des Libanon wankt - zwei Minister legen Ämter nieder
International

Regierung des Libanon wankt - zwei Minister legen Ämter nieder

Nach wachsendem Zorn über eine möglicherweise vermeidbare Explosion mit vielen Toten und Verletzten in Beirut gerät die Regierung des Libanon immer stärker ins Wanken. Zwei Minister legten am Sonntag ihre Ämter nieder. Ministerpräsident Hassan Diab war bemüht, weitere Kabinettsmitglieder vom Rücktritt abzuhalten.