Neue Regierung nach Präsidentenmord in Haiti vereidigt


News Redaktion
International / 21.07.21 09:35

Nach dem Rücktritt von Haitis Interims-Premierminister hat eine neue Regierung die Macht übernommen. Der neue Interims-Regierungschef Ariel Henry und sein Kabinett wurden am Dienstag in der Hauptstadt Port-au-Prince vereidigt.

Ariel Henry ist der neue Premierminister Haitis. Foto: Matias Delacroix/AP/dpa Foto: Matias Delacroix/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Matias Delacroix)
Ariel Henry ist der neue Premierminister Haitis. Foto: Matias Delacroix/AP/dpa Foto: Matias Delacroix/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Matias Delacroix)

Der bisherige Übergangs-Premierminister Claude Joseph bleibt Aussenminister. Er hatte am Dienstag seinen Rücktritt angekündigt.

Präsident Jovenel Moïse hatte Henry keine 36 Stunden vor seiner Ermordung zum bereits siebten Premierminister seiner Amtszeit ernannt. Da Henry nicht mehr vor Moïses Ermordung vereidigt wurde, blieb Joseph im Amt. Er trete nun zum Wohle der Nation zurück, sagte Joseph am Montag der Washington Post.

Am Samstag hatten sich Vertreter der internationalen Gemeinschaft hinter Henry gestellt, nachdem sie zunächst Joseph als Interims-Premierminister anerkannt hatten. Die sogenannte Kerngruppe ermutigte einer Mitteilung zufolge nachdrücklich Henry, eine konsensuelle und inklusive Regierung zu bilden. Der Kerngruppe gehören unter anderem die Botschafter Deutschlands, der USA und der EU in Haiti sowie ein Vertreter des UN-Generalsekretärs an. Mehrere Oppositionspolitiker und Aktivisten kritisierten am Dienstag, die Zivilgesellschaft und die Opposition seien in der neuen Regierung nicht ausreichend vertreten.

Da Haiti seit Anfang 2020 kein beschlussfähiges Parlament hat, konnte der 71 Jahre alte Ex-Innenminister und Neurochirurg Henry - ebenso wie Joseph vor ihm - nicht verfassungsgemäss im Amt bestätigt werden. Am 26. September sind Präsidenten- und Parlamentswahlen in dem armen Karibikstaat geplant.

Der 53 Jahre alte Moïse war in der Nacht zum 7. Juli in seiner Residenz von einer schwer bewaffneten Kommandotruppe überfallen und erschossen worden. Nach Polizeiangaben führten kolumbianische Söldner den Mord aus. Zu den Hintermännern sollen ein haitianischer Arzt, der in den USA wohnte, und ein Ex-Funktionär des haitianischen Justizministeriums gehören. Einen kolumbianischen Medienbericht, wonach auch gegen Joseph ermittelt werde, wies Haitis Polizei zurück.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Eine bronzene Auszeichnung, die Gold wert ist
Sport

Eine bronzene Auszeichnung, die Gold wert ist

Simone Biles bestreitet zum Abschluss der Olympischen Kunstturn-Wettkämpfe doch noch einen Gerätefinal und sichert sich am Schwebebalken Bronze. Die Amerikanerin feiert einen Sieg über sich selbst.

Sport

"Was uns nicht umbringt, macht uns stärker"

Der Freistilringer Stefan Reichmuth tritt am Mittwoch mit grossen Ambitionen in der Klasse bis 86 kg an. Um seine Ziele zu erreichen, nimmt der 26-jährige Luzerner grosse Entbehrungen auf sich.

Schweizerinnen mit besseren Scores kaum verbessert
Sport

Schweizerinnen mit besseren Scores kaum verbessert

Die Genferin Albane Valenzuela und die Lausannerin Kim Métraux liefern in der 2. Runde des olympischen Golfturniers bessere Ergebnisse ab. In der Rangliste können sie sich jedoch kaum verbessern.

Chinesischer Pharmakonzern Sinovac baut Impfstoff-Fabrik in Chile
International

Chinesischer Pharmakonzern Sinovac baut Impfstoff-Fabrik in Chile

Der chinesische Pharmakonzern Sinovac will in einer neuen Fabrik in Chile Impfstoffe gegen das Coronavirus herstellen.