Neuenburger Gericht verurteilt Klima-Aktivisten


News Redaktion
Schweiz / 11.06.21 10:22

Das Polizeigericht in Neuenburg hat Klimaaktivisten von Extinction Rebellion zu Bussen verurteilt. Sie könnten sich nicht auf einen rechtfertigenden Notstand berufen, urteilte der Richter.

Aktivisten von Extinction Rebellion versuchen mit symbolischen Aktionen auf die Klimaerwärmung aufmerksam zu machen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)
Aktivisten von Extinction Rebellion versuchen mit symbolischen Aktionen auf die Klimaerwärmung aufmerksam zu machen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Richter Michael Ecklin räumte allerdings ein, dass die verschiedenen Aktionen der Klimaaktivisten in Freiburg, Lausanne, Genf und St. Gallen sich nicht miteinander vergleichen liessen. Jede dieser Aktionen könne deshalb durch ein Gericht auch anders beurteilt werden.

Die Aktivisten wurden je zu einer Busse von 200 Franken verurteilt und müssen auch die Verfahrenskosten übernehmen. Sie hätten kein Gesuch für die Durchführung einer Kundgebung auf öffentlichem Boden gestellt und auch gegen die Bestimmungen des Strassenverkehrsgesetzes verstossen, begründete der Richter den Entscheid.

Die Aktivisten von Extinction Rebellion hatten am 5. März 2020 während rund 75 Minuten ein Hauptverkehrsachse in Neuenburg blockiert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

69-jähriger Autofahrer bei Selbstunfall in Laax GR verletzt
Schweiz

69-jähriger Autofahrer bei Selbstunfall in Laax GR verletzt

In Laax GR ist am Samstag ein 69-Jähriger Autofahrer bei einem Selbstunfall leicht verletzt worden. Er war auf eine Stützmauer hinaufgefahren, worauf sein Fahrzeug auf die Seite kippte.

Gastgeber Brasilien auch gegen Peru makellos
Sport

Gastgeber Brasilien auch gegen Peru makellos

Gastgeber Brasilien gewinnt auch sein zweites Spiel bei der Copa America. Der Titelverteidiger setzt sich am Donnerstag in Rio de Janeiro souverän mit 4:0 gegen Peru durch.

Mark Hamill gratuliert Carrie Fisher zu Stern auf dem
International

Mark Hamill gratuliert Carrie Fisher zu Stern auf dem "Walk of Fame"

Hollywood-Star Mark Hamill (69) freut sich über die geplante posthume Ehrung seiner "Star Wars"-Kollegin Carrie Fisher auf Hollywoods "Walk of Fame". Er gratuliere allen neuen Sternen-Empfängern, aber besonders seiner "Weltraum-Schwester" Carrie Fisher, die eine "einzigartige, urkomische und respektlose Naturgewalt" war, schrieb Hamill am Samstag auf Twitter. "Ihr Stern wird von hier bis in die Ewigkeit leuchten." Dazu postete Hamill mehrere gemeinsame Fotos aus "Star Wars"-Zeiten.

Bundesrat will mit erneuerbaren Energien drohende Lücke schliessen
Schweiz

Bundesrat will mit erneuerbaren Energien drohende Lücke schliessen

Der Bundesrat will die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien erhöhen, diese besser in den Strommarkt integrieren und die Versorgungssicherheit stärken. Er hat eine entsprechende Revision des Energie- und des Stromversorgungsgesetzes ans Parlament verabschiedet.