Neuer Standort für Luzerner Notschlafstelle


Roman Spirig
Regional / 10.01.20 08:03

Die Notschlafstelle in der Stadt Luzern soll vom Bruchquartier ins Neustadtquartier verlegt werden. Grund dafür ist der schlechte bauliche Zustand der heuigen Notschlafstelle.

Der Verein Jobdach betreibt an der Gibraltarstrasse 29 in der Nähe des Kasernenplatzes in einer Liegenschaft der Gemeinnützigen Stiftung für preisgünstigen Wohnraum (GSW) eine Notschlafstelle. Diese Liegenschaft sei baulich in einem schlechten Zustand und entspreche nicht mehr den heutigen betrieblichen Anforderungen, teilten Jobdach und GSW am Freitag mit.

Die beiden Organisationen suchten deswegen nach einem neuen Standort und fanden diesen in der Nähe des Bundesplatzes am Neuweg 3. Dort vermietet die GSW heute 60 Kleinwohnungen an Menschen, die Mühe haben, eine Wohnung zu finden.

Die neue Notschlafstelle soll 15 Plätze haben. Am selben Standort will Jobdach auch ein weiteres seiner Angebote, das betreute Wohnen, ansiedeln. Dieses "Wohnhuus" soll 22 Wohnungen haben.

Die Zahl der Kleinwohnungen am Neuweg 3 wird folglich reduziert. Insgesamt werde sich die Zahl der Bewohner dort aber kaum verändern, heisst es in der Mitteilung. Zudem plane die GSW am alten Standort der Notschlafstelle einen Neubau.

Die Notschlafstelle beherbergt durchschnittlich acht bis zehn Personen. Sie ist täglich von 20 Uhr bis 9 Uhr geöffnet. Der neue Standort soll 2022 bezogen werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Starts und Landungen mehr in Canberra wegen Buschfeuern
International

Keine Starts und Landungen mehr in Canberra wegen Buschfeuern

Der Flughafen der australischen Hauptstadt Canberra hat wegen der nahen Buschbrände am Donnerstag seinen Betrieb eingestellt. Es landen oder starten keine Flugzeuge mehr, wie die staatliche Katastrophenschutzbehörde mitteilte.

Dortmund beendet die Kölner Siegesserie
Sport

Dortmund beendet die Kölner Siegesserie

Im Freitagspiel der deutschen Bundesliga löste Borussia Dortmund die nicht einfache Aufgabe im Heimspiel gegen das zuletzt viermal siegreich gewesene Köln mit einem 5:1-Sieg.

Cassis:
Schweiz

Cassis: "EU hat Verständnis und Geduld bis im Mai"

Aussenminister Ignazio Cassis zeigt sich nach verschiedenen Treffen mit EU-Vertretern am WEF in Davos optimistisch: "Die EU hat Verständnis für die innenpolitische Situation in der Schweiz." Vor der Abstimmung im Mai werde auf oberster Stufe nicht viel passieren.

Schulräume der Kantonsschule Willisau mit Schadstoffen belastet
Regional

Schulräume der Kantonsschule Willisau mit Schadstoffen belastet

Die Luft in zwei Schulräumen der Kantonsschule Willisau ist mit Schadstoffen belastet. Die Richtwerte weisen erhöhte Naphthalin- und Formaldehydkonzentrationen auf. Lüften soll Abhilfe schaffen, bis bauliche Massnahmen umgesetzt werden können.