Neues Votum über Magdalena Andersson als Regierungschefin in Schweden


News Redaktion
International / 25.11.21 15:56

Die nach wenigen Stunden im Amt zurückgetretene Sozialdemokratin Magdalena Andersson erhält eine zweite Chance, zur schwedischen Ministerpräsidentin gewählt zu werden.

dpatopbilder - Magdalena Andersson, Vorsitzende der schwedischen Sozialdemokratischen Partei und neu ernannte Ministerpräsidentin, nimmt an einer Pressekonferenz nach der Haushaltsabstimmung im schwedischen Parlament teil. Foto: Pontus Lundahl/Tt/TT NEWS AGENCY/AP/dpa (FOTO: Keystone/TT NEWS AGENCY/AP/Pontus Lundahl/Tt)
dpatopbilder - Magdalena Andersson, Vorsitzende der schwedischen Sozialdemokratischen Partei und neu ernannte Ministerpräsidentin, nimmt an einer Pressekonferenz nach der Haushaltsabstimmung im schwedischen Parlament teil. Foto: Pontus Lundahl/Tt/TT NEWS AGENCY/AP/dpa (FOTO: Keystone/TT NEWS AGENCY/AP/Pontus Lundahl/Tt)

Parlamentspräsident Andreas Norlén kündigte am Donnerstag an einer Medienkonferenz in Stockholm an, die 54-Jährige noch im Laufe des Nachmittags erneut als Kandidatin für den Posten nominieren zu wollen. Eine neue Abstimmung über sie im schwedischen Reichstag könne dann bereits am kommenden Montag stattfinden.

Die bisherige Finanzministerin Andersson war am Mittwoch nur wenige Stunden nach ihrer historischen Wahl zu Schwedens erster Ministerpräsidentin bereits wieder zurückgetreten. Die Grünen hatten davor erklärt, die Regierung mit den Sozialdemokraten zu verlassen. Streitpunkt war, dass statt Anderssons Haushaltsentwurf ein alternativer Vorschlag mehrerer Oppositionsparteien vom Parlament gebilligt wurde, an dem erstmals die rechtspopulistischen Schwedendemokraten beteiligt gewesen waren.

Andersson strebt nun nach eigenen Angaben eine rein sozialdemokratische Minderheitsregierung an. Ihr Vorgänger und Parteifreund Stefan Löfven war in den vergangenen sieben Jahren Chef einer rot-grünen Minderheitsregierung gewesen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungsrat besetzt Verkehrsverbund Luzern neu
Regional

Regierungsrat besetzt Verkehrsverbund Luzern neu

Der Luzerner Regierungsrat hat den Verbundrat des Verkehrsverbundes personell erneuert. Präsidiert wird das Gremium neu von Ruth Aregger, die Stadt Luzern ist, wie angekündigt, nicht mehr mit einem Regierungsmitglied, sondern nur noch mit einer Person aus der Verwaltung vertreten.

Paketdiebe plündern Briefkästen im Glattpark
Schweiz

Paketdiebe plündern Briefkästen im Glattpark

In einem Quartier in der Gemeinde Opfikon haben am frühen Donnerstagmorgen Diebe ihr Unwesen getrieben: Im Glattpark haben Anwohnende gesehen, wie Unbekannte die Briefkästen öffneten und Pakete mitnahmen.

Österreich mit neuem Kanzler - Innenminister wird Regierungschef
International

Österreich mit neuem Kanzler - Innenminister wird Regierungschef

Der 49-jährige Karl Nehammer soll neuer Chef der konservativen ÖVP und neuer Kanzler Österreichs werden. Das hat der Parteivorstand der ÖVP am Freitag nach den Worten Nehammers einstimmig beschlossen.

Sommaruga legt Argumente für eine verstärkte Medienförderung dar
Schweiz

Sommaruga legt Argumente für eine verstärkte Medienförderung dar

Die Schweizer Medien stehen finanziell unter Druck, namentlich wegen verlorenen Werbeeinnahmen. Mit bis zu 151 Millionen Franken zusätzlich pro Jahr will der Bund die Medien fördern. Der Bundesrat hat den Abstimmungskampf lanciert