Neuseeland meldet 13 weitere Corona-Fälle


News Redaktion
International / 13.08.20 08:16

In Neuseeland sind 13 Corona-Fälle bestätigt worden. Alle stünden in Zusammenhang mit einer Familie aus Auckland, bei der zu Wochenbeginn vier Mitglieder positiv getestet worden seien, sagte der Chef der Gesundheitsbehörde, Ashley Bloomfield, am Donnerstag. Am Dienstag waren in dem Pazifikstaat erstmals seit 102 Tagen wieder lokale Infizierungen bestätigt worden. "Es gibt weder Schuld noch Schande, wenn man Covid-19 hat. Das Virus ist das Problem, nicht die Menschen, die erkrankt sind", so Bloomfield.

Medizinisches Personal bereitet sich auf die Durchführung eines Coronavirus-Tests bei einem Autoinsassen vor. Die Gesundheitsbehörden in Neuseeland bemühen sich, die Quelle eines neuen Ausbruchs des Coronavirus im ganzen Land ausfindig zu machen. Foto: Mark Baker/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Mark Baker)
Medizinisches Personal bereitet sich auf die Durchführung eines Coronavirus-Tests bei einem Autoinsassen vor. Die Gesundheitsbehörden in Neuseeland bemühen sich, die Quelle eines neuen Ausbruchs des Coronavirus im ganzen Land ausfindig zu machen. Foto: Mark Baker/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Mark Baker)

Wo sie sich die Familie ursprünglich angesteckt hat, weiss man bislang nicht. Alle Infizierten wurden in Einrichtungen für Quarantäne verlegt. In Auckland mit seinen 1,7 Millionen Einwohnern gilt seit Mittwoch ein zunächst dreitägiger Lockdown. Die Schulen und alle nicht notwendigen Geschäfte sind geschlossen.

Neuseeland gilt dank früher und strikter Massnahmen als sehr erfolgreich im Kampf gegen das Coronavirus. Im Juni hatte sich das Land coronafrei erklärt und war zu einer relativen Normalität zurückgekehrt. Seit Beginn der Pandemie wurden in dem Inselstaat 1589 Fälle bestätigt, 22 Menschen starben in Verbindung mit Covid-19.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Behinderungen wegen Warnstreiks im deutschen Nahverkehr
International

Behinderungen wegen Warnstreiks im deutschen Nahverkehr

In Deutschland stehen Busse und Bahnen seit den Morgenstunden in zahlreichen Städten und Regionen still. Betroffen sind zum Beispiel Berlin, Hamburg, die Region Hannover, Magdeburg, Kiel und Erfurt.

Wegen Bauarbeiten fallen auf der Strecke Olten SO-Luzern Züge aus
Regional

Wegen Bauarbeiten fallen auf der Strecke Olten SO-Luzern Züge aus

Weil im Bahnhof Reiden LU am nächsten Wochenende gebaut wird, fallen auf der Strecke Olten SO-Luzern Züge aus. Betroffen sind der Interregio (IR) 27 Basel-Luzern und der Regioexpress (RE) Olten-Luzern, wie die SBB am Montag mitteilten.

In Genf verdienen alle künftig mindestens 23 Franken pro Stunde
Schweiz

In Genf verdienen alle künftig mindestens 23 Franken pro Stunde

Im Kanton Genf muss Angestellten künftig in allen Branchen ein Lohn von mindestens 23 Franken pro Stunde bezahlt werden. Die Mindestlohn-Initiative der Gewerkschaften wurde mit 58 Prozent Ja-Stimmen angenommen.

Italiens Wirtschaft schrumpft stärker als vorhergesagt
Wirtschaft

Italiens Wirtschaft schrumpft stärker als vorhergesagt

Die italienische Wirtschaft wird nach offizieller Schätzung stärker schrumpfen, als bisher angenommen worden war. Nunmehr werde ein Rückgang des Bruttoinlandprodukts BIP um neun Prozent vorhergesagt - nach einem Minus von acht Prozent im April.