Nidwalden unterstützt Kloster Engelberg im Jubiläumsjahr finanziell


Roman Spirig
Regional / 27.06.19 09:54

Der Kanton Nidwalden unterstützt die Aktivitäten zum 900-Jahr-Jubiläum des Benediktinerklosters Engelberg OW vom kommenden Jahr mit 50'000 Franken. Die Mittel stammen aus dem Lotteriefonds.

Nidwalden unterstützt Kloster Engelberg im Jubiläumsjahr finanziell (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Nidwalden unterstützt Kloster Engelberg im Jubiläumsjahr finanziell (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Nidwaldner Regierung unterstütze die Feierlichkeiten aufgrund eines Gesuches des Organisationskomitees, teilte die Staatskanzlei am Donnerstag mit. Das Geld werde aber nur überwiesen, wenn sich auch der Standortkanton Obwalden, die Gemeinde Engelberg sowie die Bürgergemeinde Engelberg namhaft beteiligen würden.

Das Jubiläum soll dem Kloster helfen, neue Akzente zu setzen und Raum für neue Begegnungen zu schaffen. Im Zentrum steht die Sichtbarmachung der benediktinischen Tradition im Klosterdorf und dem ganzen Engelbergertal.

Seit der Gründung im Jahr 1120 nimmt das Kloster eine zentrale Stellung im Engelbergertal ein. Der Kanton Nidwalden sei unter anderem durch das Kloster Maria-Rickenbach eng mit dem Kloster Engelberg verbunden. Die Geschichte der Abtei habe nachweislich die ganze Region bedeutend geprägt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hunderte protestieren in Stuttgart gegen Corona-Einschränkungen
International

Hunderte protestieren in Stuttgart gegen Corona-Einschränkungen

Einige Hundert Menschen haben sich am Samstag zur "Querdenken"-Demo gegen Corona-Einschränkungen in Stuttgart versammelt. Die Teilnehmer planten nach einer ersten Versammlung auf dem Marienplatz einen Zug durch die Innenstadt. Demonstranten zeigten Transparente mit Aufschriften wie "Mit Maske - Ohne Mich" oder "Wir haben Euch durchschaut". Sie skandierten "Freiheit, Freiheit". Organisiert wurde die Demonstration von der Initiative "Querdenken 711".

Motorradfahrerin bei Amsteg UR nach Kollision schwer verletzt
Schweiz

Motorradfahrerin bei Amsteg UR nach Kollision schwer verletzt

Bei einer Kollision mit einem Auto ist eine 32 Jahre alte Motorradfahrerin am Samstagmittag im Kanton Uri schwer verletzt worden. Bei einem Überholmanöver zwischen Amsteg und Erstfeld streifte ein Auto das vorbeifahrende Motorrad, woraufhin dieses mit einem Trottoir sowie einem Geländer kollidierte.

Forscher befürchten fast 300 000 Corona-Tote in den USA bis Dezember
International

Forscher befürchten fast 300 000 Corona-Tote in den USA bis Dezember

Bis Dezember könnten nach einem weithin beachteten Modell in den USA insgesamt fast 300 000 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus sterben. Das wären rund 140 000 Tote mehr als derzeit. Wenn 95 Prozent der Menschen in der Öffentlichkeit stets Masken trügen, könnte die Zahl der Opfer bis 1. Dezember mit rund 228 000 deutlich geringer ausfallen, erklärten die Forscher des Instituts IHME der Universität Washington in Seattle am Donnerstag.

Tiger Woods mit sehr gutem Start
Sport

Tiger Woods mit sehr gutem Start

Obwohl er seit Mitte Februar nur gerade ein offizielles Turnier bestritten hatte, präsentierte sich Tiger Woods zum Auftakt der 102. US PGA Championship in San Francisco in ausgezeichneter Form. Nach einer Runde von 68 Schlägen (2 unter Par) liegt der 44-jährige Superstar nur drei Schläge hinter der Spitze.