Nidwalden will Transitverkehr von Kantonsstrassen fern halten


Roman Spirig
Regional / 07.08.19 14:45

Auch an den nächsten zwei Wochenenden dürften Autobahn und Kantonsstrassen in Nidwalden überlastet sein. Die Kantonspolizei will mit verschiedenen Massnahmen den Transitverkehr von den Kantonsstrassen fern halten.

Nidwalden will Transitverkehr von Kantonsstrassen fern halten (Foto: KEYSTONE /  / )
Nidwalden will Transitverkehr von Kantonsstrassen fern halten

Die gesperrte Axenstrasse, der Ferienrückreiseverkehr und die Ausflügler haben am letzten Wochenende dazu geführt, dass das Nidwaldner Strassennetz übermässig belastet war. Erschwert worden war die Situation durch die Baustelle auf der A2 bei Hergiswil NW. Die Nidwaldner Staatskanzlei rechnet damit, dass sich die Verkehrssituation erst mit dem Ende der Sommerferien an den Wochenenden normalisieren wird, wie sie am Mittwoch mitteilte.

Mit verschiedenen Massnahmen will Nidwalden nun dafür sorgen, dass zumindest die Nidwaldnerinnen und Nidwaldner auf den Strassen einigermassen vorwärts kommen. Der Transitverkehr soll möglichst auf der Autobahn bleiben.

Ein Teil der Massnahmen war schon am letzten Wochenende angewandt worden. So wurden die Arbeiten auf der Baustelle in Hergiswil zurückgefahren, so dass in der Nacht keine Spur gesperrt werden musste. In Hergiswil wurde zudem mit einer Ampel die Ausfahrt aus der A2 gedrosselt (Tropfensystem).

Die Anstrengungen, den Transitverkehr von den Kantonsstrassen fern zu halten, sollen nun verstärkt werden. Das in Hergiswil angewandte Tropfensystem soll ausgeweitet werden. Bei den Autobahnausfahrten zwischen Beckenried und Hergiswil sollen die Autofahrer mit Hinweisen darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie mehr Zeit verlieren, wenn sie über die Kantonsstrassen fahren statt über die Autobahn. Auch über das Radio soll diese Botschaft verstärkt verbreitet werden.

Auf eine Schliessung der Autobahnausfahrten für Autos ohne Nidwaldner Kennzeichen wird aber verzichtet. Als Grund genannt werden Sicherheitsbedenken und die Gefahr, dass sich der Verkehrsfluss auf der Autobahn dadurch weiter verlangsamen könnte.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gleich vier Zwischenfälle auf den Autobahnen rund um Luzern
Regional

Gleich vier Zwischenfälle auf den Autobahnen rund um Luzern

Wegen mehreren Unfällen und wegen eines Autobrands ist es im Luzerner Strassenverkehr am Montagmorgen zu Störungen gekommen. Eine Person wurde leicht verletzt.

Kein Schweizer Tag in Sestriere - Überraschung durch Clara Direz
Sport

Kein Schweizer Tag in Sestriere - Überraschung durch Clara Direz

Die Schweizerinnen taten sich im ersten Weltcup-Parallel-Riesenslalom der Frauen schwer. Wendy Holdener überstand die Achtelfinals wie Aline Danioth und Lara Gut-Behrami nicht. Danioth verletzte sich bei einem Sturz womöglich schwer.

US-Präsident Trump trifft in Davos den irakischen Präsidenten Saleh
International

US-Präsident Trump trifft in Davos den irakischen Präsidenten Saleh

Am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos in dieser Woche wollen sich US-Präsident Donald Trump und sein irakischer Amtskollege Barham Saleh zu bilateralen Gesprächen treffen. Das teilte das Weisse Haus am Montag mit.

So landete US-Präsident Donald Trump in Zürich
Schweiz

So landete US-Präsident Donald Trump in Zürich

US-Präsident Donald Trump ist am Dienstagmorgen in Zürich an Bord einer Air Force One-Maschine gelandet. Inzwischen ist er mit einem Helikopter unterwegs nach Davos. Er nimmt ab am 50. Weltwirtschaftsforum (WEF) teil.