Nidwaldner Gemeinde Buochs heimst Brunnenpreis ein


Roman Spirig
Regional / 16.08.19 09:37

Der Brunnenpreis der Zürcher Ernst und Hanna Hauenstein-Stiftung geht erstmals seit 1997 in den Kanton Nidwalden. Ausgezeichnet wird die Gemeinde Buochs, die ihren alten Dorfbrunnen anlässlich der Preisübergabe saniert und wieder in Betrieb nimmt.

Nidwaldner Gemeinde Buochs heimst Brunnenpreis ein (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)
Nidwaldner Gemeinde Buochs heimst Brunnenpreis ein (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)

Aufmerksam auf die Buochser Brunnen geworden sei die Stiftung dank einer Diplomarbeit zum Thema "Brunnen in Nidwalden", teilte die Gemeinde am Freitag mit. Der Preis ist mit 20'000 Franken dotiert.

Die jährlich vergebene Auszeichnung soll bewirken, dass hauptsächlich historische Brunnenanlagen samt deren näheren Umgebung als historisch gewachsene Ortsbilder erhalten und belebt werden. Buochs ist die dritte Zentralschweizer Preisträger-Gemeinde. 2014 erhielt Sursee den Preis, 2008 wurde Willisau für seine äusserst seltenen, siebeneckigen Brunnen ausgezeichnet.

Die diesjährige Preisübergabe erfolgt am 30. August. Dann wird auch der instand gestellte Brunnen eingeweiht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

18. Kürbisfest
Events

18. Kürbisfest

Am 28. und 29. September wird ein grosses Kürbisfest auf dem Büürlimoos in Rothenburg mit diversen Highlights gefeiert.

Biel - Rapperswil-Jona Lakers: Melvin Nyffelers zweiter Shutout
Sport

Biel - Rapperswil-Jona Lakers: Melvin Nyffelers zweiter Shutout

Der EHC Biel kassiert nach Siegen gegen Freiburg und Servette im Heimspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit 0:1 nach Verlängerung die erste Saisonniederlage.

Tag der Patientensicherheit

Tag der Patientensicherheit

Heute Dienstag, 17. September 2019 blicken wir hinter die Kulissen beim Kantonsspital Glarus. Wir freuen uns auf viele spannende Geschichten und auf einige Tipps wie man als Patent seine eigene Sicherheit nochmals verbessern kann.

Einzelinitiative für verdichtetes Bauen in Arth eingereicht
Regional

Einzelinitiative für verdichtetes Bauen in Arth eingereicht

Mit einer Initiative will eine Einzelperson in der Schwyzer Gemeinde Arth das Baureglement ändern. Konkret sollen die Grenzabstände und Ausnützungsziffern angepasst werden, damit mehr räumliche Verdichtung möglich ist.