Nidwaldner Landrat fordert von Regierung Gesamt-Verkehrsplanung


Roman Spirig
Regional / 27.11.19 15:50

Der Kanton Nidwalden soll mit einer Gesamtverkehrsplanung für einen flüssigen Verkehr auf den Nidwaldner Strassen sorgen. Dies hat der Landrat am Mittwoch gefordert.

Nidwaldner Landrat fordert von Regierung Gesamtverkehrsplanung
Nidwaldner Landrat fordert von Regierung Gesamtverkehrsplanung

Anlass war ein Postulat von Remo Zberg (FDP). Zberg hatte den Vorstoss eingereicht, weil es auf der Autobahn zwischen Luzern bis zur Verzweigung Richtung Brünig in Hergiswil immer wieder zu Staus kommt und der Verkehr auf die Kantonsstrassen ausweicht. Der Landrat überwies das Postulat einstimmig.

Zberg kritisierte das Bundesamt für Strassen Astra und den Kanton. Diese argumentierten immer wieder mit durchschnittlichen Frequenzen auf den Strassen. In der Praxis sei das Verkehrssystem aber am Anschlag und höchst anfällig auf Störungen. Diese Haltung akzeptiere die Bevölkerung nicht mehr.

Zberg forderte Massnahmen, die auch die Bahn und den Langsamverkehr miteinschliessen würden. Die Finanzen dürften nicht die Verhinderung von Zukunftslösungen sein. Der Kanton müsse Geld in die Hand nehmen, um beim Bund etwas zu bewirken. Verkehr sei auch ein Standortfaktor. Statt Pflästerlipolitik brauche es ein Gesamtverkehrskonzept.

Markus Walker (SVP) führte die Kapazitätsengpässe auf die Zuwanderung zurück. Es brauche weitsichtige Massnahmen, damit die Lebensqualität nicht abnehme. Wer ja zur Zuwanderung gesagt habe, müsse auch ja sagen zu einem Ausbau der Strassen. Er forderte etwa Umfahrungsstrassen für die Dörfer.

Niklaus Reinhard (FDP) wies auf den Zusammenhang zwischen Verkehrs- und Raumplanung hin. Er kritisierte, dass in der Baudirektion nicht die nötigen Ressourcen für die benötigte Planung vorhanden sei. Auch Conrad Wagner (Grüne/SP) forderte von der Regierung mehr Führung.

Baudirektor Josef Niederberger sagte, das Anliegen sei sehr komplex. Die Regierung werde in den nächsten Jahren aber mehrere grössere Projekte aufgleisen, darunter auch Generationenprojekte.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zug: Velofahrerin prallt mit 9-jährigem Velofahrer zusammen und haut ab
Regional

Zug: Velofahrerin prallt mit 9-jährigem Velofahrer zusammen und haut ab

In der Stadt Zug ist eine Velofahrerin mit einem neunjährigen Velofahrer kollidiert. Der Knabe wurde verletzt, die Frau machte sich aus dem Staub.

Nationalrat im Grundsatz für Cannabis-Artikel
Regional

Nationalrat im Grundsatz für Cannabis-Artikel

Der Nationalrat befürwortet Versuche zur kontrollierten Abgabe von Cannabis grundsätzlich. Er will zumindest darüber diskutieren, solche Versuche zu ermöglichen.

EVZ und David McIntyre gehen ab sofort getrennte Wege
Sport

EVZ und David McIntyre gehen ab sofort getrennte Wege

Der EVZ hat den Vertrag mit dem kanadischen Stürmer im gegenseitigen Einvernehmen per sofort aufgelöst. „Wir sind gemeinsam zum Schluss gekommen, dass die Zusammenarbeit nicht mehr funktioniert und die sofortige Trennung für beide Seiten das Beste ist“, begründet Sportchef Reto Kläy den Entscheid aus EVZ Sicht.

Stiftung finanziert Architektur-Wettbewerb für Luzerner Theater
Regional

Stiftung finanziert Architektur-Wettbewerb für Luzerner Theater

Die Arthur Waser Stiftung finanziert den Architekturwettbewerb für einen Neubau des Luzerner Theaters mit 1 Million Franken. Der Wettbewerb soll bis Ende Juni 2021 ausgeschrieben werden, dann soll auch klar sein, ob das Haus in der Stadt Luzern ganz abgerissen wird.