Nidwaldner Polizei hindert alkoholisierten Chauffeur an Weiterfahrt


Roman Spirig
Regional / 02.08.19 11:19

Die Nidwaldner Polizei hat am Freitagmorgen einen Lastwagenchauffeur an der Weiterfahrt gehindert, weil er betrunken war. Die Atemalkoholprobe ergab einen Wert von 0,51 Milligramm pro Liter Atemluft, was einem Blutalkoholwert von rund 1 Promille entspricht.

Nidwaldner Polizei hindert alkoholisierten Chauffeur an Weiterfahrt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Nidwaldner Polizei hindert alkoholisierten Chauffeur an Weiterfahrt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Für Lastwagenchauffeur ist das Fahren unter Alkoholeinfluss ganz verboten. Der aus Weissrussland stammenden Mann lenkte ein Sattelmotorfahrzeug, das in Litauen immatrikuliert war. Ihm wurde die Weiterfahrt verboten, wie die Nidwaldner Polizei mitteilte.

Der Chauffeur musste ein Bussendepot hinterlegen. Er müsse mit einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft und einem Fahrverbot für die Schweiz rechnen, teilte die Polizei mit.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Über die Masse zum Erfolg? CVP stellt markant mehr Kandidaten auf als 2015
Schweiz

Über die Masse zum Erfolg? CVP stellt markant mehr Kandidaten auf als 2015

Mit grossem Abstand hat die CVP die meisten Kandidaturen für die Nationalratswahlen aufgestellt. Die 702 Personen, die in den Proporzkantonen für die CVP in den Nationalrat einziehen wollen, machen über 15 Prozent aller Kandidaturen aus.

Autofahrerin und Jogger zoffen sich auf Zuger Strasse
Regional

Autofahrerin und Jogger zoffen sich auf Zuger Strasse

Eine Autofahrerin und ein Jogger sind sich heute im Morgenverkehr in Zug zweimal in die Haare geraten. Beim zweiten Mal soll das Auto den Jogger berührt haben. Über die Art der Berührung schwieg sich die Zuger Kantonspolizei aus.

Ständerat stimmt für neue Werbeverbote für Zigaretten
Schweiz

Ständerat stimmt für neue Werbeverbote für Zigaretten

Drei Jahre nach der Rückweisung des Geschäfts an den Bundesrat will der Ständerat die Schrauben beim Umgang mit Tabakprodukten nun doch anziehen. Zigarettenwerbung in der Presse und im Internet soll verboten werden. Die Beratungen sind aber noch nicht abgeschlossen.

Aktien von Schmolz+Bickenbach finden keinen Boden
Wirtschaft

Aktien von Schmolz+Bickenbach finden keinen Boden

Die Aktien des Luzerner Stahlherstellers Schmolz+Bickenbach haben am Dienstag auch auf tiefem Niveau vorerst keinen Halt gefunden. Einer schlechten Nachricht folgt die nächste.