Nidwaldner Polizei hindert alkoholisierten Chauffeur an Weiterfahrt


Roman Spirig
Regional / 02.08.19 11:19

Die Nidwaldner Polizei hat am Freitagmorgen einen Lastwagenchauffeur an der Weiterfahrt gehindert, weil er betrunken war. Die Atemalkoholprobe ergab einen Wert von 0,51 Milligramm pro Liter Atemluft, was einem Blutalkoholwert von rund 1 Promille entspricht.

Nidwaldner Polizei hindert alkoholisierten Chauffeur an Weiterfahrt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Nidwaldner Polizei hindert alkoholisierten Chauffeur an Weiterfahrt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Für Lastwagenchauffeur ist das Fahren unter Alkoholeinfluss ganz verboten. Der aus Weissrussland stammenden Mann lenkte ein Sattelmotorfahrzeug, das in Litauen immatrikuliert war. Ihm wurde die Weiterfahrt verboten, wie die Nidwaldner Polizei mitteilte.

Der Chauffeur musste ein Bussendepot hinterlegen. Er müsse mit einer Anzeige bei der Staatsanwaltschaft und einem Fahrverbot für die Schweiz rechnen, teilte die Polizei mit.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Personen evakuiert nach Brand in Kellerabteil in Zug
Regional

Zehn Personen evakuiert nach Brand in Kellerabteil in Zug

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug hat am Montagvormittag zehn Bewohner eines Mehrfamilienhauses evakuiert, nachdem im Keller ein Brand ausgebrochen war. Verletzt wurde niemand.

Deutsche Wirtschaft stagniert
Wirtschaft

Deutsche Wirtschaft stagniert

Sinkende Exporte und Investitionen haben die deutsche Wirtschaft Ende 2019 ausgebremst. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stagnierte von Oktober bis Dezember, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte und eine erste Schätzung von Mitte Februar bestätigte.

6000 Menschen demonstrieren in Hanau gegen Hass
International

6000 Menschen demonstrieren in Hanau gegen Hass

Drei Tage nach dem Anschlag in Hanau haben in der hessischen Stadt rund 6000 Menschen gegen Hetze und Menschenverachtung demonstriert. Sie trugen Plakate mit Sprüchen wie "Muss erst getötet werden, damit Ihr empört seid?" oder "Menschenrechte statt rechte Menschen".

Kanadische Polizei räumt Schienenblockade durch Ureinwohner
International

Kanadische Polizei räumt Schienenblockade durch Ureinwohner

Die kanadische Polizei hat eine wochenlange Schienenblockade durch Ureinwohner geräumt, die mit der Aktion gegen den geplanten Bau einer Gaspipeline protestiert hatten.