Nidwaldner Regierung gibt grünes Licht für neue Zentralbahnzüge


Roman Spirig
Regional / 04.09.19 11:09

Die Zentralbahn (zb) will zwischen Luzern und Engelberg OW moderne Züge einsetzen. Der Nidwaldner Regierungsrat hat der Beschaffung neuer Kompositionen zugestimmt.

Nidwaldner Regierung gibt grünes Licht für neue Zentralbahnzüge (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Nidwaldner Regierung gibt grünes Licht für neue Zentralbahnzüge (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Der Luzern-Engelberg-Express verkehrt zur Zeit mit alten Lokomotiven und mit altem Rollmaterial, das früher zwischen Luzern und Interlaken BE eingesetzt worden ist. Nun sollen auf dem Engelberger-Ast der Zentralbahn die gleichen Kompositionen fahren wie auf dem Brünig-Ast.

Wie die Staatskanzlei Nidwalden am Mittwoch mitteilte, sollen deshalb zwischen 2021 und 2024 zwei neue Triebzüge des Typs Adler und sieben des Typs Fink angeschafft werden. Der Gesamtwert der Bestellung beläuft sich auf 114,2 Millionen Franken.

Seit 2004 verkehren auf dem Streckennetz der Zentralbahn auch Kompositionen des Typs Spatz. Diese werden 2020 die Mitte ihres Lebenszyklus erreichen und bedürfen einer Totalrevision. Die Kosten dafür belaufen sich auf 15,8 Millionen Franken.

Der Regierungsrat habe der Rollmaterialbeschaffung und der Revision der Spatz-Züge zugestimmt, teilte die Staatskanzlei Nidwalden mit. Zustimmen müssten nun auch der Bund sowie die Kantone Luzern, Bern und Obwalden. Grund für die Zustimmung vom Bund und der vier Kantone sei, dass diese Investitionen sich auf die Abgeltungen auswirkten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Macrons Kandidat macht Rückzieher bei Pariser Bürgermeisterwahlen
International

Macrons Kandidat macht Rückzieher bei Pariser Bürgermeisterwahlen

Der Kandidat des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für das Pariser Rathaus hat rund einen Monat vor den Wahlen seinen Rückzug erklärt.

Nach Pflegeheim-beschwerde will Nidwalden Finanzierung neu regeln
Regional

Nach Pflegeheim-beschwerde will Nidwalden Finanzierung neu regeln

Nach einem Rechtsstreit mit Nidwaldner Pflegeheimen wegen der stationären Pflegetaxe passt der Regierungsrat das Gesetz an. Statt einer Normtaxe soll künftig eine Mischtaxe zur Anwendung kommen, um die Restfinanzierung der Pflegeleistungen klarer abzubilden.

Kanton Luzern akzeptiert Kantonsgerichtsurteil zu Pflegetaxe
Regional

Kanton Luzern akzeptiert Kantonsgerichtsurteil zu Pflegetaxe

Der Luzerner Regierungsrat anerkennt, dass er die Ergänzungsleistungen von Heimbewohnern zu stark begrenzt. Er akzeptiert ein Urteil des Kantonsgerichts, dass ihn deswegen gerügt hatte, und will die Taxgrenze erhöhen. Zahlen werden die Gemeinden.

Wie hoch ist Basels Sieg in Zürich einzuschätzen?
Sport

Wie hoch ist Basels Sieg in Zürich einzuschätzen?

Kann Peter Zeidler sein jungen St. Galler Team sogar noch verbessern? Nimmt der FCB den Schwung vom 4:0-Sieg in Zürich mit? Hält sich das von neuen Verletzungen heimgesuchte YB weiter über Wasser?