Nidwaldner Unternehmer optimistischer als Anfang Jahr


Roman Spirig
Regional / 12.08.19 10:54

Die Nidwaldner Unternehmer blicken optimistischer in die Zukunft als vor einem halben Jahr. Der Gesamtindex des Wirtschaftsbarometers stieg von 0,37 auf 0,45. Das ist so hoch wie das letzte Mal im Sommer 2011.

Nidwaldner Unternehmer optimistischer als Anfang Jahr (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Nidwaldner Unternehmer optimistischer als Anfang Jahr (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Die Nidwaldner Volkswirtschaftsdirektion befragt seit 2006 die Unternehmen halbjährlich. Per Juli 2019 wurden fast 280 Firmen angeschrieben. Drei Viertel gaben eine Antwort.

Die Unternehmen beantworteten sechs Fragen, etwa zu Auslastung, Personalbestand, Aufträgen und Erträgen. Der Nidwaldner Wirtschaft gehe es derzeit gut, teilte die Volkswirtschaftsdirektion am Montag nach Auswertung der Antworten mit.

60 Prozent der Unternehmen beurteilen die Zukunftsaussichten als gut. Anfang Jahr waren es nur 47 Prozent gewesen. 34 Prozent schätzen die kommenden zwölf Monate als befriedigend ein. Mit einem schlechten Gefühl blicken nur 6 Prozent in die Zukunft.

Die einzige Branche, die weniger zufrieden ist als vor einem halben Jahr, ist die verarbeitende Produktion. 54 Prozent beurteilen die kommenden 12 Monate als gut. Gleich gross ist dieser Anteil im Baugewerbe. Hier hat sich die Stimmung gegenüber Anfang 2019 aber wieder verbessert.

Noch positiver in die Zukunft blicken die Touristiker, bei denen 58 Prozent die Aussichten als gut einschätzen, und die Handels- und Gewerbebranche mit 59 Prozent. Am optimistischsten sind die Dienstleister: 73 Prozent gehen von einer guten näheren Zukunft aus.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

1. Gang: Alpiger, Wenger, Wicki, Schurtenberger und Stucki erste grosse Sieger
Schwingen

1. Gang: Alpiger, Wenger, Wicki, Schurtenberger und Stucki erste grosse Sieger

In den letzten zwei Jahren verliert Samuel Giger, einer der Topfavoriten am Eidgenössische, keinen Gang. Aber zum Auftakt in Zug ist es so weit.

ESAF: Berner Samuel Feller bestimmt die Spitzenpaarungen. Kann er neutral einteilen?
Schwingen

ESAF: Berner Samuel Feller bestimmt die Spitzenpaarungen. Kann er neutral einteilen?

Samuel Feller hat das wichtigste Amt am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest inne: Er bestimmt die Spitzenpaarungen und macht die gesamte Einteilung des 1. Ganges. Im Interview spricht er über diese grosse Verantwortung und die Stimmung an einem Eidgenössischen.

Angst vor leerstehenden Wohnungen führte zu Weichle-Nein in Ebikon
Regional

Angst vor leerstehenden Wohnungen führte zu Weichle-Nein in Ebikon

Das Projekt einer Überbauung des ehemaligen Migros-Areals in Ebikon ist an der Urne gemäss einer Umfrage vor allem an seiner Grösse gescheitert. Zudem befürchteten die Gegner der Vorlage eine Zunahme leerstehender Wohnungen.

Nachts alleine in der ESAF Arena:
Schwingen

Nachts alleine in der ESAF Arena: "Mächtig, still, ruhig und doch voller Energie"

Wir haben die ESAF-Arena nun schon von verschiedensten Seiten, Höhen, von innen und aussen gesehen. Doch wie ist es eigentlich nachts, ganz alleine in der grössten mobilen Arena der Welt? Wir haben es getestet.