Nidwaldner Unternehmer optimistischer als Anfang Jahr


Roman Spirig
Regional / 12.08.19 10:54

Die Nidwaldner Unternehmer blicken optimistischer in die Zukunft als vor einem halben Jahr. Der Gesamtindex des Wirtschaftsbarometers stieg von 0,37 auf 0,45. Das ist so hoch wie das letzte Mal im Sommer 2011.

Nidwaldner Unternehmer optimistischer als Anfang Jahr (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Nidwaldner Unternehmer optimistischer als Anfang Jahr (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Die Nidwaldner Volkswirtschaftsdirektion befragt seit 2006 die Unternehmen halbjährlich. Per Juli 2019 wurden fast 280 Firmen angeschrieben. Drei Viertel gaben eine Antwort.

Die Unternehmen beantworteten sechs Fragen, etwa zu Auslastung, Personalbestand, Aufträgen und Erträgen. Der Nidwaldner Wirtschaft gehe es derzeit gut, teilte die Volkswirtschaftsdirektion am Montag nach Auswertung der Antworten mit.

60 Prozent der Unternehmen beurteilen die Zukunftsaussichten als gut. Anfang Jahr waren es nur 47 Prozent gewesen. 34 Prozent schätzen die kommenden zwölf Monate als befriedigend ein. Mit einem schlechten Gefühl blicken nur 6 Prozent in die Zukunft.

Die einzige Branche, die weniger zufrieden ist als vor einem halben Jahr, ist die verarbeitende Produktion. 54 Prozent beurteilen die kommenden 12 Monate als gut. Gleich gross ist dieser Anteil im Baugewerbe. Hier hat sich die Stimmung gegenüber Anfang 2019 aber wieder verbessert.

Noch positiver in die Zukunft blicken die Touristiker, bei denen 58 Prozent die Aussichten als gut einschätzen, und die Handels- und Gewerbebranche mit 59 Prozent. Am optimistischsten sind die Dienstleister: 73 Prozent gehen von einer guten näheren Zukunft aus.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Aegerter vor seinem letzten Moto2-GP:
Sport

Aegerter vor seinem letzten Moto2-GP: "Ich kann es mir nicht mehr leisten"

Dominique Aegerter steht am Sonntag beim Saisonfinale in Valencia zum vorläufig letzten Mal am Start eines Moto2-Rennens. Sehr wahrscheinlich wird der Berner, der sich mit seinem bisherigen Team für 2020 nicht einig wurde, in die MotoE-Klasse wechseln.

Der nächste von Langnau: Claudio Cadonau ab nächster Saison beim EV Zug
Sport

Der nächste von Langnau: Claudio Cadonau ab nächster Saison beim EV Zug

Der EV Zug plant schon über die laufende Meisterschaft hinaus. Die Innerschweizer haben auf die nächste Saison hin Verteidiger Claudio Cadonau (31) von den SCL Tigers mit einem Zweijahresvertrag engagiert.

Black-Friday-Shopper wollen günstiger einkaufen
Wirtschaft

Black-Friday-Shopper wollen günstiger einkaufen

Am 29. November ist es wieder soweit: An "Black Friday" und kurz darauf an "Cyber Monday" locken Detailhändler rund Schnäppchenjäger mit Rabatten in ihre Läden. Auch in der Schweiz wollen die "Black Friday"-Shopper von möglichst hohen Preisnachlässen profitieren.

Bayern München führt Dortmund vor
Sport

Bayern München führt Dortmund vor

Bayern München hat sich nach schwierigen Tagen eindrücklich zurückgemeldet. Der Meister deklassiert im Bundesliga-Spitzenspiel schwache Dortmunder mit 4:0.