Niederlande verlängern Massnahmen gegen Coronavirus bis Ende April


News Redaktion
International / 31.03.20 23:53

Die Niederlande haben ihre Massnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie bis Ende April verlängert. Schulen, Restaurants und Bars bleiben bis zum 28. April zu, wie Ministerpräsident Mark Rutte am Dienstag mitteilte.

In den Niederlanden bleiben die Massnahmen gegen die Corona-Pandemie laut Regierungschef Mark Rutte (rechts) in Kraft. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/BART MAAT)
In den Niederlanden bleiben die Massnahmen gegen die Corona-Pandemie laut Regierungschef Mark Rutte (rechts) in Kraft. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/BART MAAT)

Der Anstieg der Infektionszahlen und die Kapazitäten der Intensivstationen lassen uns keine andere Wahl, sagte Rutte. Die Zahl der Infektionsfälle stieg am Dienstag um 845 auf fast 13000.

Mehr als tausend Menschen starben in den Niederlanden bereits an der Lungenkrankheit Covid-19. Mehr als 4700 Menschen mit einer Coronavirus-Infektion werden nach Angaben der Behörden derzeit im Krankenhaus behandelt.

Um die Ausbreitung des Erregers zu stoppen, wurden in den Niederlanden vor zwei Wochen öffentliche Einrichtungen geschlossen, darunter Coffee-Shops, Sexclubs und Bordelle. Allerdings machten die Behörden bei den Coffee Shops, in denen Cannabis verkauft wird, schnell wieder einen Rückzieher. Um den illegalen Strassenhandel zu unterbinden, wurde der Verkauf sogenannter weicher Drogen wieder erlaubt. Vergangene Woche wurden grosse Versammlungen verboten.

Rutte appellierte erneut an seine Landsleute, freiwillig zuhause zu arbeiten, und warnte davor, sich in Gruppen zu treffen. Ausgangssperren wie in Italien, Spanien, Frankreich oder Belgien gibt es in den Niederlanden nicht.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bypass Luzern wird öffentlich aufgelegt
Regional

Bypass Luzern wird öffentlich aufgelegt

Das Ausführungsprojekt für den Bypass Luzern wird vom 8. Juni bis 7. Juli 2020 öffentlich aufgelegt. Der neue Autobahnabschnitt zwischen Emmen und Kriens soll zur Entlastung der Strassen in Luzern beitragen.

Polizeieinsatz wegen Kundgebung auf dem Zürcher Sechseläutenplatz
Schweiz

Polizeieinsatz wegen Kundgebung auf dem Zürcher Sechseläutenplatz

Gegner von Covid-19-Massnahmen des Bundesrates haben sich am Samstag einmal mehr auf dem Sechseläutenplatz in Zürich versammelt. Die Stadtpolizei verhinderte mit "aktiven Ansprachen" eine eigentliche Kundgebung.

Grosser Sachschaden durch Brand in Gewächshaus in Russikon
Schweiz

Grosser Sachschaden durch Brand in Gewächshaus in Russikon

Bei einem Brand in einem Gewächshaus am Pfingstmontagabend in Russikon ist Sachschaden in erheblicher Höhe entstanden. Verletzt wurde niemand.

Das Aus nach fünf Jahren Herrlichkeit
Sport

Das Aus nach fünf Jahren Herrlichkeit

Die Schweiz ist in der Formel 1 ein Land der ersten Stunde. Nach fünf Jahren als Veranstalterin ist Schluss mit der Herrlichkeit. Das Veto der Politik lässt alle Versuche auf Wiederbelebung scheitern.