Noch mehr Neuschnee und weiterhin rutschige Strassen


News Redaktion
Schweiz / 18.01.23 18:31

Die Rückkehr des Winters hat sich am Mittwoch fortgesetzt. Im Kanton Zug kam es deswegen zu einem grösseren Unfall. Am meisten Schnee gab es in der Westschweiz. Im Greyerzerland, in den Waadtländer und Walliser Alpen fielen 10 bis 25 Zentimeter, etwas weniger im Jura.

Die Walliser Alpen wurden am Mittwoch mit besonders viel Neuschnee zugedeckt: im Bild Vérossaz. (FOTO: Meteoschweiz)
Die Walliser Alpen wurden am Mittwoch mit besonders viel Neuschnee zugedeckt: im Bild Vérossaz. (FOTO: Meteoschweiz)

Im Flachland gab es bis gegen 5 Zentimeter Schnee, wie der private Wetterdienst Meteonews am Mittwochabend weiter meldete. Ganz im Osten der Schweiz blieb es demnach tagsüber bis zum Abend oft trocken.

Bis Donnerstagmorgen muss laut Meteonews im Norden mit gelegentlichen Schneeschauern gerechnet werden. Am meisten Schnee ist dabei entlang der Alpen zu erwarten, hier sind in erhöhten Lagen bis über 20 Zentimeter Neuschnee zu erwarten.

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie (Meteoschweiz) meldete stellenweise grössere Schneemengen für den Jura und das westliche Berner Oberland. Gemessen wurden dort 15 bis 30 Zentimeter und lokal sogar über 40 Zentimeter.

Die winterlichen Strassenverhältnisse bergen Risiken für Autofahrerinnen und Autofahren. Im Kanton Zug kam es zu einem mehrfachen Autounfall: Auf einer Strasse in Baar stiessen am Mittwochvormittag drei Autos zusammen. Eine 46-jährige Lenkerin und ihre 38-jährige Beifahrerin wurden verletzt ins Spital gebracht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Freude in Thailand: Kleinkind aus tiefem Bohrloch gerettet
International

Freude in Thailand: Kleinkind aus tiefem Bohrloch gerettet

Riesenerleichterung in Thailand: Nach 18 Stunden unermüdlicher Grabungsarbeiten ist es Einsatzkräften gelungen, ein eineinhalb Jahre altes Kleinkind aus einem knapp 15 Meter tiefen Bohrloch lebend zu bergen. Das aus dem Nachbarland Myanmar stammende Mädchen war am Montag beim Spielen in das extrem enge Loch für einen Brunnen gestürzt, wie die thailändische Zeitung "Khaosod" und andere Medien am Dienstag berichteten. Etwa 100 Menschen hatten sich an der Rettungsaktion beteiligt.

Was hinter der EM-Teilnahme von Marlen Reusser steckt
Sport

Was hinter der EM-Teilnahme von Marlen Reusser steckt

Marlen Reusser hat als Radprofi auf der Strasse schon grosse Erfolge gefeiert. Nun wagt die mehrfache Medaillengewinnerin mit der Teilnahme an der Heim-EM in Grenchen einen Abstecher auf die Bahn.

Wendy Holdener lanciert WM mit Silber in der Kombination
Sport

Wendy Holdener lanciert WM mit Silber in der Kombination

Wendy Holdener gewinnt zum Auftakt der alpinen Ski-Weltmeisterschaften Silber in der Kombination. Die Schwyzerin wurde Zweite hinter der Italienerin Federica Brignone, die mit mehr als anderthalb Sekunden Vorsprung triumphierte. Bronze ging überraschend an die österreichische Speed-Spezialistin Ricarda Haaser.

Tiefer gelegene Wintersportdestinationen leiden unter mildem Winter
Schweiz

Tiefer gelegene Wintersportdestinationen leiden unter mildem Winter

Tiefer gelegene Wintersportdestinationen haben bisher unter dem milden Winter gelitten. Hochalpine Destinationen vermeldeten bis Ende Januar zwar auch tiefere Zahlen als im Vorjahr, aber mehr Ersteintritte als im Fünfjahresschnitt.