Noemi Zbären und Joseph in WM-Form


News Redaktion
Sport / 25.06.22 18:33

Die Emmentalerin Noemi Zbären und der Basler Jason Joseph setzen im Hürdensprint am zweiten Tag der Schweizer Meisterschaften in Zürich die Glanzlichter.

Noemi Zbären: Die 13-Sekunden-Marke über 100 m Hürden hat sie definitiv wieder durchbrochen. (FOTO: KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER)
Noemi Zbären: Die 13-Sekunden-Marke über 100 m Hürden hat sie definitiv wieder durchbrochen. (FOTO: KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER)

Die WM-Sechste von Peking 2015 stand endlich wieder einmal nach einer Saisonvorbereitung ohne Verletzungen am Start von Titelkämpfen. Zwar erreicht die inzwischen 28-jährige Noemi Zbären noch nicht ganz die Werte ihrer ersten internationalen Karriere, aber nun ist auch bei ihr die Zahl 13 bei Läufen über 100 m Hürden wieder weg. In Zürich zeigte sie im Halbfinal (12,96) und Final (12,99) Werte unter der 13-Sekunden-Marke.

Bereits vor anderthalb Wochen beim Meeting Citius in Bern war die Emmentalerin erstmals seit 2015 wieder unter 13 Sekunden geblieben. Diese drei Top-Zeiten dürften Noemi Zbären via World Ranking einen Startplatz an den kommenden Weltmeisterschaften in Eugene eintragen. Sie wird somit Ditaji Kambundji begleiten, die nach ihrem Start am Freitagabend über 100 m flach in ihrer Spezialdisziplin nicht antrat.

Wie schon im vergangenen Jahr gelang Jason Joseph just vor dem Grossanlass der Befreiungsschlag. Der Basler siegte in starken 13,27 Sekunden (Halbfinal 13,25). "Meine einzelnen Werte wie Kraft, Speed und dergleichen sind so gut wie noch nie. Jetzt kann ich dies auch ins Hürdenmuster übertragen", erklärte der 23-Jährige die Steigerung um mehrere Zehntel. Er erwarte von sich in dieser Saison, dass er seinen Schweizer Rekord (13,12) weiter senken werde.

Einen feinen Erfolg feierte der Adliswiler Lionel Spitz über 400 m in 45,71 Sekunden. Der Lokalmatador fing auf der Zielgeraden noch den Olympia-Teilnehmer Ricky Petrucciani ab. Spitz ist mit seinem Stehvermögen an der EM in München ein ernst zu nehmender Gegner. Petrucciani lebt von der Grundgeschwindigkeit - 100-m-PB 10,3, Spitz 10,9. Aber im Letzigrund stand er die Pace zum wiederholten Mal nicht durch.

Über 400 m Hürden ist derzeit der aufstrebende Walliser Julien Bonvin die Nummer 1. Der 23-Jährige setzte sich in 49,73 Sekunden durch.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Explosion auf Krim - Munitionslager detoniert
International

Neue Explosion auf Krim - Munitionslager detoniert

Auf der von Russland annektierten ukrainischen Schwarzmeer-Halbinsel Krim hat es nach Behördenangaben erneut eine Explosion in einem Militärobjekt gegeben. Im Norden der Krim sei am Dienstagmorgen ein Munitionslager detoniert, teilten die Behörden mit.

43 Getreideschiffe seit Öffnung des Korridors in See gestochen
International

43 Getreideschiffe seit Öffnung des Korridors in See gestochen

Seit der Einigung auf den Korridor für ukrainisches Getreide sind nach türkischen Angaben bereits 43 Schiffe in See gestochen. 25 davon hätten die Ukraine verlassen, 18 hätten sich auf den Weg zu ukrainischen Häfen gemacht, teilte das türkische Verteidigungsministerium am Donnerstag mit.

Mann bei Bad im Lago Maggiore ertrunken
Schweiz

Mann bei Bad im Lago Maggiore ertrunken

Ein 54-jähriger Schweizer ist am Mittwoch in Tenero TI beim Bad im Lago Maggiore ertrunken. Das gab die Tessiner Kantonspolizei am späten Mittwochabend in einer Mitteilung bekannt.

Hotelübernachtungen im Juli weiterhin auf hohem Niveau
Wirtschaft

Hotelübernachtungen im Juli weiterhin auf hohem Niveau

Die Schweizer Hotellerie blickt bisher auf eine starke Sommersaison zurück. Gegenüber dem Vorjahresmonat nahmen die Übernachtungszahlen im Juli 2022 in den Schweizer Hotels deutlich zu.