Nordkoreas Machthaber schwört Militär auf Parteilinie ein


News Redaktion
International / 30.07.21 18:07

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat die Befehlshaber der Streitkräfte auf die Linie der herrschenden Arbeiterpartei eingeschworen. Kim habe bei einem erstmaligen "Workshop" für Kommandeure und politische Offiziere der Volksarmee in dieser Woche über "Versäumnisse in der Arbeit der Einheiten auf allen Ebenen und der politischen Kader" gesprochen, berichteten die Staatsmedien am Freitag. Er habe die Gründe genannt, warum es bei der Umsetzung der militärischen Linie und der Politik der Partei gehakt habe.

HANDOUT - Auf diesem von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellten Foto zeigt Kim Jong Un (vorne,M), Machthaber von Nordkorea, inmitten von Befehlshaber der Streitkräfte. Foto: Uncredited/KCNA via KNS/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/KCNA via KNS/Uncredited)
HANDOUT - Auf diesem von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellten Foto zeigt Kim Jong Un (vorne,M), Machthaber von Nordkorea, inmitten von Befehlshaber der Streitkräfte. Foto: Uncredited/KCNA via KNS/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/KCNA via KNS/Uncredited)

Die Volksarmee seien die Streitkräfte der Partei und darum sollten sämtliche militärischen und politischen Aktivitäten den Willen, die Kraft und Stimme der Partei widerspiegeln, wurde Kim, der auch Oberbefehlshaber der Armee und Parteichef ist, zitiert.

In Südkorea wurde spekuliert, die Armee des autokratisch regierten Nachbarlands könnte unter anderem Anweisungen Kims nicht befolgt haben, wonach sie Lebensmittelreserven für die Bevölkerung freigeben sollte. Kim hatte im Juni sein Land auf eine schlechtere Versorgung vorbereitet.

Kim rief die Militärkader auf, sich auf jede militärische Provokation der Feinde vorzubereiten. Ohne Länder beim Namen zu nennen, sagte Kim, feindselige Kräfte würden ihre Kapazitäten für einen Angriff auf Nordkorea aufrüsten. Auch intensivierten sie ihre Kriegsübungen. In Südkorea wurde das als Anspielung auf die gemeinsamen Sommermanöver der Streitkräfte der USA und Südkoreas verstanden.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Seoul diskutieren beide Seiten noch, wann und in welchem Umfang die Militärübungen, die normalerweise im August beginnen, stattfinden sollen. Seoul befürchtet, die Übungen könnten den Bemühungen um neue Verhandlungen mit Pjöngjang über sein Atomwaffenprogramm zuwiderlaufen. Beide Länder bestreiten den regelmässig gemachten Vorwurf Nordkoreas, ihre Manöver dienten Angriffsvorbereitungen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Johnson: Neues Sicherheitsbündnis nicht feindselig gegenüber China
International

Johnson: Neues Sicherheitsbündnis nicht feindselig gegenüber China

Das neue Verteidigungsbündnis zwischen Grossbritannien, den USA und Australien ist nach Angaben des britischen Premierministers Boris Johnson nicht feindselig gegenüber China.

YB erster Leader - Freuler Torschütze für Atalanta
Sport

YB erster Leader - Freuler Torschütze für Atalanta

Nach dem ersten Spieltag der Champions League sind die Young Boys Leader in der Gruppe F. Im zweiten Spiel dieser Gruppe remisierten Europa-League-Sieger Villarreal und Atalanta Bergamo 2:2.

Union Berlin verliert bei Slavia Prag
Sport

Union Berlin verliert bei Slavia Prag

Urs Fischer und Union Berlin ist der Auftakt in die Conference League missglückt. Der Bundesligist verlor bei Slavia Prag nach zwei Gegentreffern in der Schlussphase 1:3.

New York jubelt: Broadway-Hits feiern ihr Comeback
International

New York jubelt: Broadway-Hits feiern ihr Comeback

Langsam senkt sich das Licht im New Yorker Richard Rodgers Theater. Ein einzelner Mann betritt die Bühne. Ihn empfängt ein Applaus wie ein Orkan. Es ist die erste Vorstellung, seitdem vor fast genau anderthalb Jahren am 12. März 2020 die längste Pause in der Broadway-Geschichte begann.