Norris und Sainz in der Frontreihe - Hamilton Vierter


News Redaktion
Sport / 25.09.21 15:27

Das Qualifying zum Grand Prix von Russland endet in Sotschi mir einer grossen Überraschung: Lando Norris im McLaren erobert vor Carlos Sainz im Ferrari seine erste Pole-Position in der Formel 1.

Die Helfer am Pistenrand hatten am Samstag alle Hände voll zu tun (FOTO: KEYSTONE/EPA/Yuri Kochetkov)
Die Helfer am Pistenrand hatten am Samstag alle Hände voll zu tun (FOTO: KEYSTONE/EPA/Yuri Kochetkov)

Eine grosse Rolle spielte am Samstag das Wetter. Am Morgen mussten wegen heftigem Regen das dritte Training sowie alle Rahmenrennen abgesagt werden. Erst kurz vor Beginn der Qualifikation hörte der Regen auf. Drei Minuten vor Trainingsende konnten gar alle Fahrer auf Slick-Reifen wechseln.

Am besten auf Temperatur brachte Lando Norris seine Reifen. Der 21-jährige Brite, vor zwei Wochen in Monza Zweiter hinter Teamkollege Daniel Ricciardo geworden, war gut eine halbe Sekunde schneller als Sainz. Für McLaren ist es die erste Pole-Position seit 2012 in Brasilien (Hamilton).

In der zweiten Reihe stehen mit Williams-Fahrer George Russell und Lewis Hamilton die beiden Rennfahrer, die 2022 Teamkollegen bei Mercedes sein werden. Der siebenfache Weltmeister Hamilton scheint im Titelkampf nervös zu sein. Am Freitag fuhr er beim Boxenstopp einen Mechaniker um, am Samstag touchierte er bei der Boxeneinfahrt (!) eine Mauer, was einen Wechsel des Frontflügels zur Folge hatte.

Am Sonntag steigt Hamilton mit einem Fünf-Punkte-Rückstand auf Max Verstappen in das 15. von 22 Saisonrennen. Der Niederländer wurde nach einem Motorenwechsel am Red Bull-Honda wie Charles Leclerc (Ferrari) und Nicholas Latifi (Williams) ans Ende des Feldes strafversetzt.

Die Fahrer von Alfa Romeo konnten am Schwarzen Meer nicht überzeugen und schieden schon nach dem ersten Teil der Qualifikation aus. Kimi Räikkönen, der die vergangenen zwei Rennen wegen Corona verpasst hatte, erbte nach der Rückversetzung von drei Fahrern Startposition 14. Antonio Giovinazzi konnte seine Chancen, auch 2022 für den Hinwiler Rennstall fahren zu dürfen, nicht verbessern. Nach seinem Unfall am Freitag drehte sich der Italiener auch am Samstag und wurde 16.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Biontech und Pfizer beantragen Impfstoff-Zulassung für Kinder
International

Biontech und Pfizer beantragen Impfstoff-Zulassung für Kinder

Das deutsche Pharma-Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer haben jetzt auch in Europa eine Zulassung ihres Corona-Impfstoffs für Kinder von fünf bis elf Jahren beantragt.

Raumfahrer wollen Rekord für China aufstellen: Sechs Monate im All
International

Raumfahrer wollen Rekord für China aufstellen: Sechs Monate im All

Mit einer Rakete vom Typ "Langer Marsch 2F" will China an diesem Freitag erneut drei Astronauten ins All bringen. Die Crew soll einen Rekord für Chinas bemanntes Raumfahrtprogramm aufstellen. Geplant sind sechs Monate.

Mindestens 32 Tote bei Anschlag auf Moschee in Afghanistan
International

Mindestens 32 Tote bei Anschlag auf Moschee in Afghanistan

Mindestens 32 Menschen sind bei einer Serie von Selbstmordanschlägen auf eine schiitische Moschee in der südafghanischen Stadt Kandahar getötet worden. Das teilte die staatliche Nachrichtenagentur Bachtar am Freitag mit.

Ex-Bundestagspräsident Lammert meidet TV-Talkshows
International

Ex-Bundestagspräsident Lammert meidet TV-Talkshows

Der frühere Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) versucht, Fernsehauftritte so weit wie möglich zu vermeiden.