Norwegens König Harald bleibt mit Infekt im Krankenhaus


News Redaktion
International / 05.08.22 15:29

Norwegens König Harald V. (85) bleibt für einige Tage im Krankenhaus. Bei ihm sei eine Infektion nachgewiesen worden, die intravenös mit Antibiotika behandelt werden müsse, teilte das norwegische Königshaus am Freitag mit. Sein Zustand sei weiter stabil. Der Monarch war am Donnerstag wegen Fiebers ins Osloer Reichskrankenhaus eingeliefert worden, nachdem er jüngst an einer Segel-Weltmeisterschaft auf dem Genfer See teilgenommen hatte.

ARCHIV - König Harald V. von Norwegen, aufgenommen in Oslo. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa (FOTO: Keystone/ZB/Britta Pedersen)
ARCHIV - König Harald V. von Norwegen, aufgenommen in Oslo. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa (FOTO: Keystone/ZB/Britta Pedersen)

Das Reichskrankenhaus kennt Harald gut - dort hat er seinen eigenen Arzt, Leibarzt Bjørn Bendz. Anfang 2021 war Harald in dem Krankenhaus erfolgreich am Bein operiert worden. Wenige Monate zuvor war dort bei ihm eine künstliche Herzklappe ausgetauscht worden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erfolgreicher Auftakt für Beachvolleyballerinnen
Sport

Erfolgreicher Auftakt für Beachvolleyballerinnen

Die Schweizer Beachvolleyballerinnen starten erfolgreich in die EM in München. Alle drei Duos gewinnen ihre Auftaktspiele und stehen damit bereits in den Sechzehntelfinals.

Orascom DH im ersten Halbjahr wieder in der Gewinnzone
Wirtschaft

Orascom DH im ersten Halbjahr wieder in der Gewinnzone

Der Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Orascom DH hat den Umsatz im ersten Halbjahr 2022 deutlich gesteigert. Dank einer anhaltend hohen Nachfrage nach Immobilien und besser gefüllten Hotels schrieb die Gesellschaft von Samih Sawiris wieder schwarze Zahlen.

Inflation in Grossbritannien steigt über 10 Prozent
Wirtschaft

Inflation in Grossbritannien steigt über 10 Prozent

Die bereits hohe Inflation in Grossbritannien hat sich weiter beschleunigt. Im Juli erhöhten sich die Konsumentenpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10,1 Prozent.

Brunner/Hüberli und Vergé-Dépré/Bentele im Viertelfinal
Sport

Brunner/Hüberli und Vergé-Dépré/Bentele im Viertelfinal

Zwei von drei Schweizer Frauen-Duos bleiben nach den Achtelfinals im Rennen um den EM-Titel in München.