Norwegische Ministerpräsidentin Solberg reicht Rücktritt ein


News Redaktion
International / 12.10.21 16:55

Nach ihrer Niederlage bei der Parlamentswahl vor einem Monat hat Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg erwartungsgemäss den Rücktritt ihrer Regierung eingereicht.

ARCHIV - Die norwegische Ministerpräsidentin Erna Solberg spricht während einer Debatte. Foto: Marit Hommedal/NTB via AP/dpa (FOTO: Keystone/NTB via AP/Marit Hommedal)
ARCHIV - Die norwegische Ministerpräsidentin Erna Solberg spricht während einer Debatte. Foto: Marit Hommedal/NTB via AP/dpa (FOTO: Keystone/NTB via AP/Marit Hommedal)

Die konservative Politikerin stellte am Dienstag den entsprechenden Antrag bei König Harald V., um so den Weg für den neuen Regierungschef Jonas Gahr Støre und dessen Kabinett frei zu machen. Der König habe den Antrag angenommen und sie gebeten, geschäftsführend weiterzumachen, bis die neue Regierung ernannt worden sei, sagte Solberg am Nachmittag auf einer Pressekonferenz in Oslo. Planmässiger Regierungswechsel sei am Donnerstag. Ihre Partei Høyre werde danach sachliche und konstruktive Oppositionsarbeit betreiben.

Harald hat Støre nun offiziell den Auftrag zur Regierungsbildung übertragen. Der Sozialdemokrat, dessen Partei bei der Wahl am 13. September stärkste Kraft geworden war, hatte sich Ende letzter Woche mit der Zentrumspartei auf die Bildung einer Minderheitsregierung geeinigt. Die neue Regierung will am Mittwochnachmittag ihre Pläne vorstellen, am Donnerstag soll dann das Kabinett präsentiert werden.

Solberg ist acht Jahre lang norwegische Ministerpräsidentin gewesen. Støre war zuvor lange Zeit unter dem vorherigen Regierungschef und heutigen Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg Aussenminister gewesen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sulzer füllt im dritten Quartal seine Orderbücher wieder stärker
Wirtschaft

Sulzer füllt im dritten Quartal seine Orderbücher wieder stärker

Der Technologiekonzern Sulzer hat im dritten Quartal deutlich mehr Aufträge ins Haus geholt. Nach der Abspaltung von Medmix stellt sich das Unternehmen zudem neu auf.

Tour de France 2026 soll in Grossbritannien starten
Sport

Tour de France 2026 soll in Grossbritannien starten

Die Tour de France soll 2026 teilweise durch Grossbritannien führen. Durch Investitionen von insgesamt 40 Millionen Pfund soll unter anderem die Infrastruktur verbessert werden.

Unispital Lausanne schult Personal in Sachen Freundlichkeit
Schweiz

Unispital Lausanne schult Personal in Sachen Freundlichkeit

"Der Empfang ist der erste Ausdruck unseres Respekts gegenüber dem Patienten", sagt sich das Centre hospitalier universitaire vaudois (CHUV) - und spannt zu Ausbildungszwecken mit der Hotelfachschule zusammen .

Horw LU budgetiert ein Minus von 4 Millionen Franken
Regional

Horw LU budgetiert ein Minus von 4 Millionen Franken

Die Luzerner Vorortsgemeinde Horw rechnet für das kommende Jahr bei einem Aufwand von knapp 99 Millionen Franken mit einem Aufwandüberschuss von 4,04 Millionen Franken. Der Gemeinderat bezeichnet die Gemeindefinanzen trotz Defizit als "gesund".