Novak Djokovic gewinnt in Madrid


Roman Spirig
Sport / 13.05.19 07:16

Novak Djokovic ist zu seinem ersten Turniersieg seit dem Gewinn des Australian Open im Januar gekommen. Er setzte sich im Final gegen den 20-jährigen Griechen Stefanos Tsitsipas sicher mit 6:3, 6:4 durch.

Novak Djokovic gewinnt in Madrid (Foto: KEYSTONE / EPA / KIKO HUESCA)
Novak Djokovic gewinnt in Madrid (Foto: KEYSTONE / EPA / KIKO HUESCA)

Djokovic hatte in den drei Turnieren seit dem Australian Open nur einmal den Viertelfinal erreicht. Von einer Formschwäche war in Madrid aber nichts mehr zusehen. Der Serbe überzeugte im Final und liess Tsitsipas (ATP 9) keine Chance. Er gewann in nur 90 Minuten, schaffte im ersten Satz früh und im zweiten Umgang beim Stand von 4:4 den entscheidenden Servicedurchbruch. Selber musste er keine einzige Breakchance abwehren.

Djokovic errang in Madrid seinen 74. Turniersieg auf der ATP-Tour und den 33. auf Masters-1000-Niveau, womit er zu Rafael Nadal aufschloss. Roger Federer steht bei 28 Erfolgen. Tsitsipas wartet noch auf seinen ersten Masters-1000-Triumph, aber wahrscheinlich nicht mehr allzu lange.

Im letzten Sommer in Toronto hatte Tsitsipas schon den Final erreicht und gegen Nadal verloren, nachdem er unter anderem Djokovic geschlagen hatte. Nun stand er auch in Madrid im Endspiel, nachdem er im Halbfinal am späten Samstagabend Nadal bezwungen hatte. Am Montag wird der Grieche, der beim Australian Open nach einem Sieg gegen Federer bis in den Halbfinal vorgestossen war, in der Weltrangliste Platz 7 einnehmen und damit so gut klassiert sein wie noch nie in seiner Karriere.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Motorradverkäufe schnellen nach Lockdown in die Höhe
Wirtschaft

Motorradverkäufe schnellen nach Lockdown in die Höhe

Ende April sah die Welt für Schweizer Motorradverkäufer noch düster aus. Nach den Lockerungen sind die Verkaufszahlen nun nahezu explodiert. Der Grund dafür dürfte vor allem den ab 2021 neu geltenden Regeln für den Erwerb des Töff-Führerscheins geschuldet sein.

Ems-Chemie wird von der Coronavirus-Pandemie hart getroffen
Wirtschaft

Ems-Chemie wird von der Coronavirus-Pandemie hart getroffen

Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie haben beim Spezialchemiekonzern Ems deutliche Spuren hinterlassen. Umsatz und Gewinn sind im ersten Halbjahr 2020 deutlich eingebrochen. Die hohen Margen konnte das Unternehmen aber verteidigen.

Es gibt noch offene Lehrstellen
Schweiz

Es gibt noch offene Lehrstellen

Auf Lehrbeginn 2020 gibt es noch offene Lehrstellen. Um Jugendliche darauf hinzuweisen, organisieren mehrere Kantone in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft "Last Minute Lehrstellenbörsen" oder ermöglichen Lehrvertragsunterzeichnungen bis im Herbst 2020.

Trump: Nordamerikanisches Handelsabkommen
International

Trump: Nordamerikanisches Handelsabkommen "historischer Sieg"

US-Präsident Trump hat das neue nordamerikanische Freihandelsabkommens USMCA beim Besuch des mexikanischen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador als "historischen Sieg" gefeiert.