Novak Djokovic gewinnt in Madrid


Roman Spirig
Sport / 13.05.19 07:16

Novak Djokovic ist zu seinem ersten Turniersieg seit dem Gewinn des Australian Open im Januar gekommen. Er setzte sich im Final gegen den 20-jährigen Griechen Stefanos Tsitsipas sicher mit 6:3, 6:4 durch.

Novak Djokovic gewinnt in Madrid (Foto: KEYSTONE / EPA / KIKO HUESCA)
Novak Djokovic gewinnt in Madrid (Foto: KEYSTONE / EPA / KIKO HUESCA)

Djokovic hatte in den drei Turnieren seit dem Australian Open nur einmal den Viertelfinal erreicht. Von einer Formschwäche war in Madrid aber nichts mehr zusehen. Der Serbe überzeugte im Final und liess Tsitsipas (ATP 9) keine Chance. Er gewann in nur 90 Minuten, schaffte im ersten Satz früh und im zweiten Umgang beim Stand von 4:4 den entscheidenden Servicedurchbruch. Selber musste er keine einzige Breakchance abwehren.

Djokovic errang in Madrid seinen 74. Turniersieg auf der ATP-Tour und den 33. auf Masters-1000-Niveau, womit er zu Rafael Nadal aufschloss. Roger Federer steht bei 28 Erfolgen. Tsitsipas wartet noch auf seinen ersten Masters-1000-Triumph, aber wahrscheinlich nicht mehr allzu lange.

Im letzten Sommer in Toronto hatte Tsitsipas schon den Final erreicht und gegen Nadal verloren, nachdem er unter anderem Djokovic geschlagen hatte. Nun stand er auch in Madrid im Endspiel, nachdem er im Halbfinal am späten Samstagabend Nadal bezwungen hatte. Am Montag wird der Grieche, der beim Australian Open nach einem Sieg gegen Federer bis in den Halbfinal vorgestossen war, in der Weltrangliste Platz 7 einnehmen und damit so gut klassiert sein wie noch nie in seiner Karriere.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Beizen und Parties mit open End - Keine Polizeistunde mehr im Kanton Schwyz!
Regional

Beizen und Parties mit open End - Keine Polizeistunde mehr im Kanton Schwyz!

Im Kanton Schwyz sollen die Beizen so lange geöffnet haben können, wie sie wollen. Der Kantonsrat hat heute die Volksinitiative "Polizeistunde soll fallen!" der Jungen CVP mit 95 zu 0 Stimmen gutgeheissen.

Stau am Mount Everest - vier Todesfälle in zwei Tagen
International

Stau am Mount Everest - vier Todesfälle in zwei Tagen

Am Mount Everest sind binnen zwei Tagen vier Bergsteiger ums Leben gekommen. Insgesamt lag die Zahl der Toten seit Beginn der Hauptklettersaison am höchsten Berg der Welt in der vergangenen Woche damit bei sechs.

«Folged em Schwingfluencer» und gewinnt Tickets fürs ESAF 2019

«Folged em Schwingfluencer» und gewinnt Tickets fürs ESAF 2019

Ihr wollt Tickets fürs das Eidgenössiche Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug gewinnen? Jetzt habt ihr hier die Chance dazu. «Folged em Schwingfluencer»!

Eröffnung der Urner Alpenpässe verzögert sich weiter
Regional

Eröffnung der Urner Alpenpässe verzögert sich weiter

Die Öffnung des Klausenpasses zwischen Uri und Glarus verzögert sich weiter. Schneefälle und nur leicht ansteigende Temperaturen machen den Urner Räumungsarbeitern das Leben schwer.