Novak Djokovic weiterhin souverän


News Redaktion
Sport / 25.01.23 12:07

Novak Djokovic hinterlässt am Australian Open weiterhin einen bestechenden Eindruck.

Der Blick und die Geste sagen alles: Novak Djokovic hat die Partie im Griff. (FOTO: KEYSTONE/EPA/JAMES ROSS)
Der Blick und die Geste sagen alles: Novak Djokovic hat die Partie im Griff. (FOTO: KEYSTONE/EPA/JAMES ROSS)

Der Serbe fegte im Viertelfinal den Russen Andrej Rublew, die Nummer 6 der Weltrangliste, in etwas mehr als zwei Stunden vom Platz.

Beim 6:1, 6:2, 6:4-Sieg liess der 35-Jährige keine Schwächen erkennen. Er wehrte alle fünf Breakbälle ab, schlug 14 Asse und war in den Ballwechseln schnell unterwegs wie eh und je.

Djokovic scheint für den zehnten Sieg beim Australian Open bereit zu sein. Mit dem 22. Grand Slam-Titel würde er mit Rafael Nadal gleichziehen und wieder zur Nummer 1 der Welt aufsteigen.

Djokovic trifft in den Halbfinals erstmals auf Tommy Paul. Der Weltranglisten-35. aus den USA, der sich gegen Landsmann Ben Shelton 7:6 (8:6), 6:3, 5:7, 6:4 durchgesetzt hat, dürfte ihn kaum überraschen. Paul stiess als erster Amerikaner seit 14 Jahren in die Halbfinals beim Australian Open vor.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

GC mit spätem Glück
Sport

GC mit spätem Glück

Drei Tage nach der 3:5-Niederlage im Cup-Achtelfinal revanchiert sich GC in der Meisterschaft und schlägt den FC Basel 1:0. Der Siegtreffer fällt in der 94. Minute.

Hälfte der Benin-Objekte in Schweizer Museen mit heikler Herkunft
Schweiz

Hälfte der Benin-Objekte in Schweizer Museen mit heikler Herkunft

Die Schweizer Museen besitzen rund 100 Objekte, die aus dem ehemaligen Königreich Benin im heutigen Nigeria stammen: Die Hälfte davon lässt sich mit dem Raubzug der britischen Kolonialarmee im Jahr 1897 in Verbindung bringen, wie eine Untersuchung zeigt.

Berlin genehmigt Ausfuhr von Leopard-1-Kampfpanzern
International

Berlin genehmigt Ausfuhr von Leopard-1-Kampfpanzern

Die deutsche Regierung hat eine Exportgenehmigung für Kampfpanzer des Typs Leopard 1 in die Ukraine erteilt. Das bestätigte Regierungssprecher Steffen Hebestreit am Freitag in Berlin, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Ostlastige Auslosung für Schweizer U21
Sport

Ostlastige Auslosung für Schweizer U21

Die Schweiz trifft in der Qualifikation für die U21-EM im Jahr 2025 in der Slowakei in der Gruppe E auf Rumänien, Finnland, Albanien, Montenegro und Armenien.