Novartis kann im zweiten Quartal Corona-Belastung abschütteln


News Redaktion
Wirtschaft / 21.07.21 07:46

Der Pharmakonzern Novartis hat im zweiten Quartal 2021 Umsatz und Gewinn gesteigert. Hatte im ersten Quartal die Covid-19-Pandemie Patienten noch von Arztbesuchen zurückgehalten und so das Geschäft belastet, haben die globalen Impfkampagnen nun ihre Wirkung gezeigt.

Der Pharmakonzern Novartis erholt sich vom Rückgang im Coronajahr. Die Basler konnten im zweiten Quartal Umsatz und Gewinn steigern.(Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/APA/APA/EXPA/ JOHANN GRODER)
Der Pharmakonzern Novartis erholt sich vom Rückgang im Coronajahr. Die Basler konnten im zweiten Quartal Umsatz und Gewinn steigern.(Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/APA/APA/EXPA/ JOHANN GRODER)

Entsprechend weist der Konzern für das zweite Quartal 2021 einen Umsatz von 13,0 Milliarden US-Dollar aus. Das ist ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Zu konstanten Wechselkursen (kWk) ergab sich ein Anstieg um 9 Prozent.

Zur Erinnerung: Das zweite Quartal 2020 war durch die erste Welle der Covid-19-Pandemie und die verschiedenen Lockdown-Massnahmen geprägt und hatte auch bei Novartis zu einem Geschäftsrückgang geführt. Damit ist die Vergleichsbasis für den aktuellen Berichtszeitraum günstiger und relativiert so auch das Plus.

Den Löwenanteil steuerte die Pharmasparte Innovative Medicines bei, die den Umsatz im zweiten Quartal um 15 Prozent auf 10,6 Milliarden Franken steigerte. Hierzu trug vor allem ein anhaltend starker Absatz vom Herzmittel Entresto, dem Schuppenflechtemittel Cosentyx und der Genersatztherapie Zolgensma bei.

Bei der Generika-Sparte Sandoz stand ein Umsatz von 2,4 Milliarden zu Buche (+7%). Hier hätten sich die Geschäfte zu stabilisieren begonnen, hiess es.

Auf Gewinnebene verdiente Novartis im zweiten Quartal operativ 3,5 Milliarden US-Dollar (+48%), während unter dem Strich ein Konzerngewinn von 2,9 Milliarden übrig blieb (+55%).

Für Analysten ist allerdings der um verschiedene Einflüsse bereinigte Kern-Betriebsgewinn wichtiger. Dieser fiel besser als vom Management in Aussicht gestellt aus und lag auch über dem AWP-Konsens der Analysten-Schätzungen.

Für das Gesamtjahr bestätigt die Novartis-Führung ihre Ziele. So soll der Umsatz auf Konzernebene zu konstanten Wechselkursen im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen. Den operativen Kerngewinn will das Unternehmen im mittleren einstelligen Prozentbereich erhöhen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Franken zum Euro so stark wie seit November 2020 nicht mehr
Wirtschaft

Franken zum Euro so stark wie seit November 2020 nicht mehr

Der Franken ist derzeit wieder so stark gegenüber dem Euro wie schon lange nicht mehr. Mit einem Kurs von 1,0728 Franken notiert der Euro zum Franken umgekehrt auf dem tiefsten Stand seit Anfang November 2020.

Swiss schreibt im ersten Halbjahr erneut hohen Verlust
Wirtschaft

Swiss schreibt im ersten Halbjahr erneut hohen Verlust

Die Fluggesellschaft Swiss hat im ersten Halbjahr erneut massiv unter der Coronakrise gelitten. Weil die Fluggäste wegen der Coronakrise immer noch ausblieben, resultierte bei der Airline unter dem Strich ein dickes Minus.

4x400-m-Staffel überragend zu neuem Schweizer Rekord
Sport

4x400-m-Staffel überragend zu neuem Schweizer Rekord

Lea Sprunger schliesst ihre internationale Karriere mit einem Schweizer Rekord in der 4x400-m-Staffel ab. Das Quartett um die Romande pulverisiert die 28 Jahre alte Bestmarke.

Psaki äussert sich zu Obamas Geburtstagsplänen - Sorgen wegen Corona
International

Psaki äussert sich zu Obamas Geburtstagsplänen - Sorgen wegen Corona

Berichte über eine geplante Geburtstagsfeier des früheren Präsidenten Barack Obama mit angeblich Hunderten geladenen Gästen sorgen wegen steigender Corona-Zahlen in den USA für Aufsehen.