Nur jeder zweite Zuger Konkurs wegen Betreibung oder Überschuldung


News Redaktion
Wirtschaft / 18.01.22 09:49

Im Kanton Zug hat 2021 die Zahl der Konkurse zugenommen. Grund dafür ist aber nicht die Coronapandemie, sondern eine neue Regel zum Domizil von Firmen, wie die Volkswirtschaftsdirektion am Dienstag mitteilte.

Nicht nur eine Überschuldung, auch ein fehlendes Rechtsdomizil kann zur Liquidation eines Unternehmens führen. (Symboblid) (FOTO: KEYSTONE/PETRA OROSZ)
Nicht nur eine Überschuldung, auch ein fehlendes Rechtsdomizil kann zur Liquidation eines Unternehmens führen. (Symboblid) (FOTO: KEYSTONE/PETRA OROSZ)

Gegenüber 2020 stieg 2021 die Zahl der Konkurse, die das Kantonsgericht Zug eröffnete, um 55 von 448 auf 503. In knapp der Hälfte der Fälle, nämlich 241, war eine Betreibung oder eine Überschuldung Anlass des Konkurses. 2020 waren es 235.

262 Konkurseröffnungen und somit eine knappe Mehrheit hatten 2021 ihren Ursprung in einem Organisationsmangel. Im Jahr zuvor waren es 49 weniger gewesen, nämlich 213.

Der Grund für die Zunahme der Zahl der Konkurseröffnungen war folglich im zweiten Coronajahr nicht wirtschaftlicher Natur. Die höhere Anzahl Konkurseröffnungen sei vor allem darin begründet, dass neu auch ein fehlendes Rechtsdomizil als Organisationsmangel gelte, der letztlich zu einer Auflösung des Unternehmens führe, hiess es in der Mitteilung.

Das Domizil eines Unternehmens ist die Adresse, an der es erreicht werden kann und an die Postsendungen zugestellt werden können. Es kann sich dabei um ein eigenes Büro oder um eine c/o-Adresse handeln.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Slowakei löst letztes Viertelfinal-Ticket
Sport

Slowakei löst letztes Viertelfinal-Ticket

An der Eishockey-WM in Finnland kommt es an Auffahrt zu den Viertelfinals Schweiz - USA, Deutschland - Tschechien, Finnland - Slowakei und Schweden - Kanada.

Lawrow: Russland sollte sich Eurasien noch mehr zuwenden
Wirtschaft

Lawrow: Russland sollte sich Eurasien noch mehr zuwenden

Die "diktatorische Position" des Westens gegenüber Russland beschleunigt nach Ansicht des russischen Aussenministers die Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen seines Landes zu China. Moskau werde sich nur auf sich selbst und auf diejenigen Staaten verlassen, die "ihre Zuverlässigkeit bewiesen haben", sagte Sergej Lawrow den Staatsagenturen Ria und Tass zufolge in der Nacht zum Dienstag.

Kühne+Nagel plant mit Adidas neues Logistikzentrum in Norditalien
Wirtschaft

Kühne+Nagel plant mit Adidas neues Logistikzentrum in Norditalien

Kühne+Nagel plant zusammen mit dem Sportartikel-Hersteller Adidas ein neues Logistikzentrum in Norditalien. Das hochautomatisierte Zentrum im Mantua soll den Betrieb im Jahr 2024 aufnehmen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Bruce Springsteen kommt nach sechs Jahren wieder in der Schweiz
Schweiz

Bruce Springsteen kommt nach sechs Jahren wieder in der Schweiz

Der US-amerikanische Rock-Superstar Bruce Springsteen kommt nach über sechs Jahren Pause zurück in die Schweiz. Der 72-jährige Leader der E Street Band gibt am 13. Juni 2023 im Zürcher Letzigrund ein Konzert, wie die Veranstalterin am Dienstag mitteilte.