Nur ungeimpfte Covid-Patienten im Kantonsspital Uri


Roman Spirig
Regional / 31.08.21 12:12

Der Kanton Uri ruft zur Impfung gegen das Coronavirus auf. Diese schütze vor schweren Verläufen bei einer Infektion. Er weist darauf hin, dass sämtliche Patientinnen und Patienten, die aktuell wegen Covid im Kantonsspital liegen, nicht geimpft seien.

Nur ungeimpfte Covid-Patienten im Kantonsspital Uri (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Nur ungeimpfte Covid-Patienten im Kantonsspital Uri (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Seit rund einer Woche würden jeweils sieben oder acht Personen wegen Covid im Spital behandelt, aktuell würden zwei von ihnen beatmet, teilte der Sonderstab am Dienstag mit. Sie seien zwischen 37 und 77 Jahren alt und allesamt nicht gegen das Virus geimpft.

Mittlerweile habe man im Kanton die Impfrate wesentlich steigern können. Die Spontan-Impfaktionen vom Wochenende in Altdorf seien erfolgreich gewesen, an den zwei Nachmittagen hätten 360 Personen den Piks erhalten.

Das Angebot werde am kommenden Wochenende in Erstfeld fortgesetzt. Am Wochenende darauf werde dann in Andermatt spontan geimpft. Wer seine Impfung planen will, kann sich telefonisch beim Kantonsspital anmelden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

CEO Andreas Berger verlässt Ruag auf Ende Jahr
Schweiz

CEO Andreas Berger verlässt Ruag auf Ende Jahr

Ruag-CEO Andreas Berger gibt die Führung beim Rüstungsbetrieb Ruag per Ende Jahr ab. Die Suche nach einem Nachfolger läuft. Interimistisch übernimmt Peter E. Bodmer.

EU-Kommission spricht sich gegen Corona-Reisebeschränkungen aus
International

EU-Kommission spricht sich gegen Corona-Reisebeschränkungen aus

Die EU-Kommission hat den EU-Ländern empfohlen, keine zusätzlichen Reisebeschränkungen für Geimpfte, Genesene oder frisch Getestete einzuführen.

Siedlungen und Wälder wachsen auf Kosten der Landwirtschaft
Schweiz

Siedlungen und Wälder wachsen auf Kosten der Landwirtschaft

Die Siedlungsfläche in der Schweiz ist in den letzten zehn Jahren täglich um fast acht Fussballfelder gewachsen. Das ist etwas langsamer als in den Jahren davor. Die Vergrösserung der Siedlungsfläche erfolgte zu 90 Prozent auf Kosten der Landwirtschaftsfläche.

Barberio acht Spiele gesperrt
Sport

Barberio acht Spiele gesperrt

Lausannes Kanadier Mark Barberio wird für acht Spiele aus dem Verkehr gezogen und muss zudem eine Busse von 11'170 Franken bezahlen.