Nuzzolo entscheidet Spektakel auf der Maladière


Roman Spirig
Sport / 31.03.19 18:44

Neuchâtel Xamax setzte seinen positiven Trend unter dem Ende Saison abtretenden Stéphane Henchoz fort. Gegen Thun siegten die Neuenburger dank einem Freistoss von Raphaël Nuzzolo in der 91. Minute 3:2 und bauten den Vorsprung auf die Grasshoppers auf sechs Punkte aus.

Nuzzolo entscheidet Spektakel auf der Maladière (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)
Nuzzolo entscheidet Spektakel auf der Maladière (Foto: KEYSTONE / LAURENT GILLIERON)

Die Schlusspointe passte zur Partie in der zweiten Halbzeit auf der Maladière, die mehr als knapp 5000 Zuschauer verdient gehabt hätte. Bei strahlendem Sonnenschein boten sich die beiden Teams einen spektakulären Schlagabtausch mit Tempo und vielen Torchancen - mit dem besseren Ende für das Heimteam.

Nuzzolo trat seinen Freistoss in der Nachspielzeit aus gut 22 Metern in die Mitte des Tores und überraschte damit Guillaume Faivre, der den flatternden Ball passieren liess. Das erste Duell zwischen Nuzzolo und dem Thuner Keeper hatte dieser noch für sich entschieden. In der 57. Minute wehrte Faivre einen Foulpenalty des Neuenburger Topskorers (13 Tore) ab.

Die Szene war der Auftakt in die spektakuläre letzte halbe Stunde, in der vier Treffer fielen, nachdem Dejan Sorgic die Gäste vor der Pause mit seinem 15. Saisontreffer in Führung gebracht hatte. Während das Heimteam wie verwandelt aus der Kabine zurückgekehrt war und ein hohes Pressing spielte, kamen die Berner Oberländer durch Konter zu ihren Gelegenheiten, standen am Ende aber mit leeren Händen da. Aus den letzten fünf Partien holte Thun nur einen Punkt.

Xamax belohnte sich für seinen Aufwand und dafür, dass es sich von der Unruhe unter der Woche nicht aus der Ruhe bringen liess. Präsident Christian Binggeli hatte am Dienstag angekündigt, dass Joël Magnin in der nächsten Saison das Team betreuen wird und löste mit diesem Entscheid Irritationen aus. Unter Henchoz holte Xamax in sieben Partien zwölf Punkte und verliess den Abstiegsplatz.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Adi Winter bis 2021 beim FCZ
Sport

Adi Winter bis 2021 beim FCZ

Der FC Zürich und Adrian Winter verlängerten die Zusammenarbeit um zwei Jahre bis 2021. 

Tod eines Rekruten: Rekurs der Eltern erneut abgewiesen
Schweiz

Tod eines Rekruten: Rekurs der Eltern erneut abgewiesen

Das Bundesgericht hat den Rekurs der Eltern eines 2012 verstorbenen Rekruten zurückgewiesen. Es bestätigte, dass die Strafklage gegen zwei Militärärzte verjährt sei. Diese hatten den jungen Mann trotz einer Herzstörung für diensttauglich erklärt.

Jööh-Alarm: Polarwolf-Baby im Zoo von Servion
Schweiz

Jööh-Alarm: Polarwolf-Baby im Zoo von Servion

Am 17. Mai wurde im Zoo von Servion (VD) zum ersten Mal in sieben Jahren ein Polarwolf-Welpe geboren. Es ist der erste Wurf des Wolf-Paares, das bereits seit mehreren Jahren in Servion lebt. Im Alter von einem Monat wird der Welpe immer autonomer und zeigt sich – zur Freude der Besucher – nun auch der Öffentlichkeit.

Velofahrer in Wolhusen von Lastwagen lebensbedrohlich verletzt
Regional

Velofahrer in Wolhusen von Lastwagen lebensbedrohlich verletzt

Ein Velofahrer hat sich heute Freitagmorgen in Wolhusen bei einem Unfall mit einem Lastwagen schwer verletzt. Der 71-jährige Mann kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Spital.