Ob- Nidwalden wehrt sich kaum mehr gegen Verschlechterung der Zug-Verbindung von Luzern an den Flughafen Zürich


Roman Spirig
Regional / 12.09.18 17:46

Auf Dezember 2018 wird für eine Übergangsfrist von zwei Jahren der Fahrplan der Züge Luzern-Zürich Flughafen geändert. Dieser neue Fahrplan bringt Ob- und Nidwalden zwar Nachteile, trotzdem opponieren die beiden Kantone nicht mehr dagegen.

Ob- Nidwalden wehrt sich kaum mehr gegen Verschlechterung der Zug-Verbindung von Luzern an den Flughafen Zürich
Ob- Nidwalden wehrt sich kaum mehr gegen Verschlechterung der Zug-Verbindung von Luzern an den Flughafen Zürich

In einer gemeinsamen Medienmitteilung vom Mittwoch sprechen die SBB sowie die Kantone Ob- und Nidwalden von einer "national austarierten Übergangslösung", die auch für die Zentralschweiz zahlreiche Vorteile biete. Der Fahrplan der nächsten zwei Jahre decke die bestehenden Kundenbedürfnisse breit ab.

Statt wie bislang 10 Minuten nach der vollen Stunden fahren die Direktzüge zum Flughafen neu um xx.35 Uhr in Luzern ab. Der neue Direktzug hält nicht mehr in Oerlikon, neu aber in Rotkreuz ZG und Baar ZG, und fährt weiter nach Winterthur und Konstanz.

Für Engelberg OW, Nidwalden und das Luzerner Hinterland ist dieser neue Fahrplan eine Verschlechterung. Sie haben künftig keine guten Anschlüsse mehr an den Direktzug und müssen folglich in Zürich umsteigen. Ob- und Nidwalden hatten deswegen zunächst verlangt, dass diese Änderung wieder rückgängig gemacht wird.

Grund für den neuen Fahrplan sind Änderungen im Zürcher S-Bahn-Netz. Die SBB und die in Ob- und Nidwalden zuständigen Regierungsräte hätten Alternativen überprüft, heisst es in der Mitteilung. Dabei habe sich gezeigt, dass Konzeptanpassungen wegen den negativen Auswirkungen auf andere Regionen nicht möglich seien. Als weiterer Grund für die Änderungen angeführt wird in der Mitteilung fehlendes Rollmaterial.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

ZSC Lions und Lugano ausgeschieden
Sport

ZSC Lions und Lugano ausgeschieden

Die ZSC Lions und Lugano sind in der Champions Hockey League in den Achtelfinals ausgeschieden. Gegen Kärpät Oulu, respektive Frölunda Göteborg verloren die beiden Schweizer Vertreter nach ihren Unentschieden in den Hinspielen mit einem Tor Differenz.

Der Status Weltcup zum 10-Jahr-Jubiläum
Sport

Der Status Weltcup zum 10-Jahr-Jubiläum

Der CSI Basel begeht sein 10-Jahr-Jubiläum vom 10. bis 13. Januar 2019 nicht nur in der rundum erneuerten St. Jakobshalle, sondern auch erstmals mit dem Status eines Weltcup-Turniers.

Die Edmonton Oilers entlassen den Headcoach
Sport

Die Edmonton Oilers entlassen den Headcoach

Die Edmonton Oilers, Viertletzte in der Western Conference der NHL, haben sich von Headcoach Todd McLellan getrennt. Neuer Chef an der Bande wird Ken Hitchcock. Der 66-jährige Kanadier arbeitete zuletzt von 2011 bis 2017 für die St. Louis Blues.

Wie Everberg die Hilfe von Klingberg beim EVZ braucht:
Sport

Wie Everberg die Hilfe von Klingberg beim EVZ braucht: "Ich hätte mich fast verlaufen"

Dennis Everberg ist gut in Zug angekommen. Beim ersten Heimspiel gleich 2 Tore gebucht. So ganz findet er sich allerdings in der Bossard Arena noch nicht zu recht, wie er uns erzählt. Er ist froh, dass er auf Landsmann Klingberg zählen kann, der ihm den Weg zeigt.