Ob- und Nidwalden zahlen an den Ausbau von Bike-Routen


Roman Spirig
Regional / 12.11.20 16:41

Für rund 1,85 Millionen Franken sollen in Engelberg OW und Wolfenschiessen NW Angebote für Bikerinnen und Biker geschaffen werden. Die Kantone Ob- und Nidwalden wollen sich mit insgesamt 322'000 Franken daran beteiligen.

Ob- und Nidwalden zahlen an den Ausbau von Bike-Routen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Ob- und Nidwalden zahlen an den Ausbau von Bike-Routen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Die vor einem Jahr gegründete Bike-Kommission Engelberg plant Bike-Trails in Engelberg/Wolfenschiessen, einen Schulungsparcours (Skills-Park) im Gebiet Gerschniwald und Massnahmen zur Prävention und Vermarktung im Mountainbike-Bereich. Für Planungs- und Projektierungsarbeiten habe man einen A-fonds-perdu-Beitrag in Aussicht gestellt, teilten die Kantone Ob- und Nidwalden am Donnerstag mit.

Die Hälfte der 322000 Franken stammt aus dem Topf für Neue Regionalpolitik (NRP) des Bundes, Obwalden trägt 107000 Franken und Nidwalden 54000 Franken. Voraussetzung für die Auszahlung des Beitrages seien Mindestbeteiligungen der Gemeinden Engelberg mit 740000 Franken und Wolfenschiessen mit 536000 Franken.

Die Kommission schätzt das Marktpotenzial durch Mountainbike-Angebote für die Region auf über 16 Millionen Franken pro Jahr. Ein Augenmerk will sie auf die zunehmenden Konflikte zwischen Velofahrern und Grundeigentümern sowie Wanderer legen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Amphoren aus der Antike in Schiffswrack vor Kasos entdeckt
International

Amphoren aus der Antike in Schiffswrack vor Kasos entdeckt

Griechische Archäologen haben vor der kleinen Insel Kasos eine Fundgrube für Gegenstände aus der Antike entdeckt. Im Wrack eines untergegangenen Frachters aus der römischen Zeit wurden Dutzende Amphoren und andere Keramik-Gegenstände aus dem Meer geholt.

Eltern in der Stadt Zug kommunizieren bald per App mit Schulen
Regional

Eltern in der Stadt Zug kommunizieren bald per App mit Schulen

Die Stadt Zug macht ihren Einwohnerinnen und Einwohnern Angebote auf einer neuen App zugänglich. Sie können so offizielle Dokument auf ihrem Mobiltelefon empfangen und ab Sommer auch über ein Elternportal mit Lehrern der Stadtschulen kommunizieren.

Schweiz

"First come, first serve" bei der zweiten Zürcher Verteilungsrunde

Bei der zweiten Verteilrunde von Härtefallgeldern im Kanton Zürich sollen die Beiträge nicht mehr aufs Mal ausgezahlt, sondern gemäss Reihenfolge des Gesuchseingangs. Diese Strategie nach dem Motto "First come, first serve" beantragt der Regierungsrat dem Kantonsrat. Dieser wird am Montag darüber entscheiden.

Bencic:
Sport

Bencic: "Ich will mich nicht beklagen"

Seit gut einer Woche befindet sich Belinda Bencic in ihrem Hotelzimmer in Melbourne in kompletter Quarantäne. Trotz schwieriger Bedingungen will sich die Nummer 12 der Welt nicht beklagen.