Obwalden braucht mehr Geld für Umweltmassnahmen


Roman Spirig
Regional / 04.11.19 12:19

Obwalden soll in den nächsten vier Jahren 25,5 Millionen Franken in Umweltmassnahmen investieren können - 8 Millionen Franken mehr als in der Periode 2016 bis 2019. So sieht es der von der Regierung vorgelegte Kredit für Programmvereinbarungen mit dem Bund vor.

Obwalden braucht mehr Geld für Umweltmassnahmen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Obwalden braucht mehr Geld für Umweltmassnahmen (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Programmvereinbarungen umfassen Schutzbauten in den Bereichen Wald und Wasser, Massnahmen für Natur und Landschaft, die Biodiversität im Wald, die Waldbewirtschaftung, Wildtierschutzgebiete und Gewässerrevitalisierungen. Dabei wird der Kanton vom Bund finanziell unterstützt.

Die gegenwärtig für den Unterhalt der Schutzbauten und für die Schutzwaldpflege aufgewendeten Mittel würden nicht ausreichen, um das Niveau langfristig aufrechtzuerhalten, schreibt die Regierung in einer Medienmitteilung vom Montag.

Sie beantragt deshalb höhere Kantonsbeiträge in den Bereichen Schutzbauten Wald und Wasser sowie Schutzwald. Der Kantonsrat berät über die Kredite 2020 bis 2024 voraussichtlich in der Dezember-Session.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Proteste in Minneapolis dauern trotz Ausgangssperre an
International

Proteste in Minneapolis dauern trotz Ausgangssperre an

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis haben Proteste in der US-Grossstadt auch nach Beginn der Ausgangssperre angedauert.

Uno kritisiert Schweizer Gesetzesentwurf für Anti-Terrorgesetz
Schweiz

Uno kritisiert Schweizer Gesetzesentwurf für Anti-Terrorgesetz

Die Uno kritisiert die Gesetzesvorlage des Bundesrates zur Bekämpfung des Terrorismus. Sie warnt in einem Brief an die Regierung vor dem geplanten Gesetz, das unpräzise formuliert sei; dies öffne willkürlichen Freiheitsentzügen Tür und Tor.

Fertig campiert bei Obwaldner Auen Laui und Steinibach
Regional

Fertig campiert bei Obwaldner Auen Laui und Steinibach

Mit 20-jähriger Verspätung kommt der Schutz der Obwaldner Auen Laui und Steinibach doch noch zustande. Der Kantonsrat hat den Schutz- und Nutzungsplan am Donnerstag genehmigt, campieren ist dort somit ab sofort nicht mehr erlaubt.

Simon Amamann - Mit dem gleichen Elan und fast noch mehr Freude
Sport

Simon Amamann - Mit dem gleichen Elan und fast noch mehr Freude

Simon Ammann hat seinen Rücktritt nochmals um zwei Jahre hinausgeschoben. Nun bereitet der vierfache Olympiasieger seine 24. Weltcupsaison vor. Ein Augenschein im Trainingszentrum in Einsiedeln.