Obwalden erweitert Flüchtlingsunterkunft in Giswil um 60 Plätze


News Redaktion
Regional / 10.11.22 10:53

Der Kanton Obwalden baut die Kapazität aus, um weitere Schutzsuchende aus der Ukraine unterzubringen. Er schafft in einem Gebäude bei der Kollektivunterkunft beim Hotel Krone in Giswil 60 zusätzliche Plätze.

Die Kollektivunterkunft für Ukraine-Flüchtlinge beim Hotel Krone in Giswil wird weiter ausgebaut. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Kollektivunterkunft für Ukraine-Flüchtlinge beim Hotel Krone in Giswil wird weiter ausgebaut. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Im Kanton Obwalden sind zwei Drittel der ukrainischen Flüchtlinge bei privaten Gastfamilien untergebracht. Für die restlichen Schutzsuchenden hatte der Kanton bereits im April in Giswil eine Kollektivunterkunft mit 60 Plätzen in Betrieb genommen. Im Sommer richtete er dort weitere 75 Plätze ein.

Neu werde zu den bestehenden Gebäudeteilen - Haus Mondschein, Hotel Krone und Kronenbar - auch das Gebäude Blumenhaus mit weiteren 60 Plätzen genutzt, teilte die Staatskanzlei am Donnerstag mit. Aktuell geht der Kanton davon aus, bis Ende Jahr gegen 340 Personen aus der Ukraine aufnehmen zu müssen.

Für deren Unterbringung und Betreuung hat er maximal 580 Stellenprozente bewilligt. Dazu kommen 110 Stellenprozente für die Integrationsschule. Diese sind befristet bis Ende 2023.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mehrere Tote durch Schüsse in Ost-Jerusalem
International

Mehrere Tote durch Schüsse in Ost-Jerusalem

In einer israelischen Siedlung in Ost-Jerusalem sind mehrere Menschen durch Schüsse getötet worden. Eine Polizeisprecherin sprach am Freitagabend von einem Anschlag mit acht Toten, der Rettungsdienst nannte fünf Tote.

Zuger Kantonsrat stellt sich hinter Velo-Offensive der Regierung
Regional

Zuger Kantonsrat stellt sich hinter Velo-Offensive der Regierung

Eine Million Franken für die Zuger Velo-Offensive: Das Kantonsparlament hat sich am Donnerstag in erster Lesung mehrheitlich hinter die Pläne der Regierung gestellt, die Bevölkerung zur häufigeren Nutzung von Velos oder E-Bikes zu animieren. Unter anderem soll ein siebenköpfiger Velorat eingesetzt werden.

Ringier überarbeitet seine
Schweiz

Ringier überarbeitet seine "publizistischen Führungsprinzipien"

Rund zwei Wochen nach dem Bekanntwerden möglicher Corona-Leaks hat der Verwaltungsrat von Ringier eine Arbeitsgruppe zur Erarbeitung eines "publizistischen Leitbildes" für die Gruppe eingesetzt. Gleichzeitig stellt er sich "uneingeschränkt" hinter CEO Marc Walder.

Nächster Derby-Sieg für die Lions
Sport

Nächster Derby-Sieg für die Lions

Die SCL Tigers düpieren den EHC Biel und feiern mit dem 3:1 auswärts am Freitag einen wichtigen Sieg im Kampf um einen Platz in den Top-10.