Obwalden kann medizinisches Fachpersonal zum Einsatz verpflichten


Roman Spirig
Regional / 26.03.20 16:10

Bei Bedarf kann die Obwaldner Regierung in der aktuellen Corona-Krise medizinisches Fachpersonal zum Einsatz verpflichten. Dies hat sie auf Antrag des kantonalen Führungsstabs im Sinne einer vorsorglichen Massnahme beschlossen.

Obwalden kann medizinisches Fachpersonal zum Einsatz verpflichten (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Obwalden kann medizinisches Fachpersonal zum Einsatz verpflichten (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Im Bedarfsfall erfolge das Aufgebot durch den Kantonsarzt oder seine Stellvertreter mit einer Vorlaufzeit von mindestens 24 Stunden, teilte die Regierung am Donnertag mit. Die Einsatzpflicht gilt bis zur Aufhebung der ausserordentlichen Lage.

Es sei wichtig, dass die notwendigen medizinischen Kapazitäten im Bedarfsfall zur Verfügung gestellt werden können, wird Gesundheitsdirektorin Maya Büchi-Kaiser (FDP) in der Mitteilung zitiert. Dadurch sei das Gesundheitswesen im Kanton für die zu erwartende Coronawelle besser gerüstet.

Für die Bevölkerung blieben die Hausarztpraxen in jedem Fall die erste Anlaufstelle für medizinische Fragen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Volksschule: Aldo Magno löst Charles Vincent ab
Regional

Luzerner Volksschule: Aldo Magno löst Charles Vincent ab

Im Luzerner Bildungsdepartement kommt es Ende 2020 zu einem gewichtigen Abgang: Charles Vincent, der die Dienststelle Volksschulbildung 34 Jahre geleitet und damit die Primar- und Sekundarschule wesentlich geprägt hat, geht in Pension. Sein Nachfolger wird Aldo Magno.

Nidwalden vereinheitlicht Schreibweise von rund 7000 Flurnamen
Regional

Nidwalden vereinheitlicht Schreibweise von rund 7000 Flurnamen

Wer im Kanton Nidwalden nach Hof- oder Adressbezeichnungen sucht, stösst künftig auf ein einheitliches Bild in Landkarten, Grund- und Telefonbuch. Der Kanton hat nach rund siebenjähriger Arbeit die einst umstrittene Nomenklatur abgeschlossen. Einsprachen gab es kaum.

Bahnlinie Schaffhausen-Jestetten wegen Brand kurzzeitig gesperrt
Schweiz

Bahnlinie Schaffhausen-Jestetten wegen Brand kurzzeitig gesperrt

In Neuhausen am Rheinfall ist ein Wiesenbord zwischen zwei Bahngeleisen am Dienstag in Brand geraten. Laut Polizei musste aufgrund der Löscharbeiten die Bahnlinie Schaffhausen-Jestetten vorübergehend gesperrt werden.

Bossard schrumpft im ersten Quartal und führt Kurzarbeit ein
Wirtschaft

Bossard schrumpft im ersten Quartal und führt Kurzarbeit ein

Die Zuger Bossard-Gruppe ist im ersten Quartal 2020 umsatzmässig erneut geschrumpft. Einen negativen Einfluss hatten dabei unter anderem die Währungen, wogegen Übernahmen die Verluste abfederten.